Baby Led Weaning

Schon gelesen?

Alyssa
Alyssa
Ich bin Alyssa. Geborene Augsburgerin, zuhause in der Welt. Seit 2018 bin ich Mama eines kleinen wilden Mädchens. Ich bin ein Market(i)eer aus Leidenschaft mit einem großen Faible für alles Digitale, Interior, Mode und die Natur. Ich erfreue mich an den kleinen Dingen des Lebens, bin Vollblut-Optimistin und verfüge dank exzessiven Kaffeekonsums über unerschöpfliche Energiereserven.

Meine kleine Große ist nun etwas älter als ein halbes Jahr und allmählich machen wir uns natürlich Gedanken bezüglich Abstillen und Beikosteinführung. Bei meiner Recherche bin ich dabei auf den Begriff Baby Led Weaning oder kurz BLW gestoßen. Ich bin ja noch Neu – Mama und habe den Begriff – Hand aufs Herz – zuvor noch nie gehört.

Baby Led Weaning – Was ist das?

Baby Led Weaning – Deutsch

Baby Led Weaning oder kurz BLW, was zu deutsch nichts anderes bedeutet als dem Baby freie Hand bei der Beikosteinführung zu lassen. Das Baby isst, was es „in die Hände“ bekommt. Übersetzt man es aus dem Englischen ins Deutsche, versteht man schnell, was dahinter steht: Vom Baby gesteuertes Abstillen.

Traditionell startet man ab dem 5./6. Monat bzw. dann, wenn sich das Baby für Beikosteinführung interessiert. Baby Led Weaning gilt nun als britische Alternative, die jetzt auch bei uns in Deutschland angekommen ist.

Im Klartext heißt BLW weg vom Brei und hin zu all dem, was beim Familienessen auf dem Tisch steht. Das Baby kann also alles ertasten und in den Mund stecken. Wir Eltern müssen lediglich darauf achten, dass das Baby sich nicht verschluckt.

Das Baby führt sich so also seine Beikost selbst ein. Der Grundgedanke, der sich dahinter verbirgt, ist der, dass das Kind sich durch sein Interesse an neuen Dingen und dem Nachahmen der Erwachsenen schrittweise selbst an feste Nahrung gewöhnt. Die Theorie besagt auch, dass sich Babys nur das nehmen und in den Mund stecken, was sie körperlich an Inhaltsstoffen benötigen. Die zusätzlichen Nährstoffe und Kalorien würden sie weiterhin über Muttermilch und Säuglingsnahrung aufnehmen.

Prinzipiell hört sich das für mich schon einmal recht interessant an.

Da bei uns ohnehin bald die U5 anstand, nahm ich mir vor, dies bei unserem Kinderarzt auch nochmals anzusprechen und nachzufragen, wie er dies aus medizinischer Sicht sieht.

Mein Kinderarzt meinte, dass er uns nach den neuesten Erkenntnissen ohnehin diese Methode ans Herz legen würde, da diese nur Vorteile mit sich bringen würde. (u.a. könnten viele Allergien hierdurch vermieden werden). Wir können und dürfen unserem Mini getrost alles geben, was beim Familienessen auf den Tisch kommt. (Auch Lachs und Garnelen sowie Haselnüsse (Achtung – Erstickungsgefahr, bitte nicht am Stück geben!) und sonstige Allergene, lediglich Kuhmilch und Honig sollten wir bis zum 1. Geburtstag vermeiden, dazu aber später mehr)

Baby Led Weaning – Fingerfood

Instinktiv werden von den Babys die Lebensmittel genommen, die den Nährstoffbedarf abdecken.

Baby Led Weaning These

Baby Led Weaning – Ab wann?

BLW richtet sich nach der Entwicklung deines Babys und kann in der Regel dann eingeführt werden, wenn dein Baby alleine oder mit Hilfe sitzen kann und es mit seinen Händchen schon gezielt nach Gegenständen greifen und diese auch halten kann. Dies ist bei den meisten Babys mit etwa 6 Monaten der Fall. Sie beginnen in diesem Alter auch in der Regel damit sich alles in den Mund zu stecken und zu erforschen.

Des Weiteren empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch mit der Einführung von Beikost bis zum 6. Monat zu warten, da Studien ergeben haben, dass der Magen Darm Trakt von Säuglingen erst ab dem 6. Monat bereit dafür ist andere Nahrungsmittel neben Säuglingsmilch und Muttermilch zu verarbeiten.

Baby Led Weaning – Wie anfangen?

Anders als bei der traditionellen Beikosteinführung, bei der mit sehrt fein pürierten Brei, wie Karotte, Pastinake oder Kürbis begonnen wird und dieser dann nach und nach immer stückiger “serviert” wird, fängt man beim Baby Led Weaning direkt mit Finger Food an. Das heißt eure Minis bekommen die Nahrung am Stück. Diese Methode soll ein langsamer Übergang für die Minis von der Vollernährung durch Milch zur vollen Ernährung durch feste Nahrung sein.

Wie sieht das Familienessen aus?

„.Piep, piep, piep! Wir ha’m uns alle lieb! Jeder isst soviel er kann – nur nicht seinen Nebenmann. Und wir nehmen’s ganz genau: auch nicht seine Nebenfrau. Ha’m wir sonst noch wen vergessen – egal, auch der wird nicht gegessen. Piep, piep, piep! Guten Appetit!“

Alle an den Tisch und dann los? So ähnlich sieht die Praxis tatsächlich aus, dein Mini sollte, wie schon erwähnt, einigermaßen selbstständig auf deinem Schoß sitzen können und Interesse an fester Nahrung zeigen, indem er oder sie zum Beispiel Schmatzgeräusche macht oder nach dem Essen greift, das du dir gerade in den Mund schieben möchtest.

Vorgegangen wird wie folgt: Setze dich samt Mini an den Essenstisch, bereite darauf einen Teller (am besten bruchsicher) mit gekochter, gedünsteter oder roher Nahrung zu und stelle diesen in Reichweite des Babys. Fingerdicke Stäbchen oder lange Streifen lassen sich anfänglich am leichtesten von deinem Baby greifen. Dazu könnt Ihr ihm oder ihr auch immer einen Schluck Wasser anbieten. Denn, wenn eure Minis umfänglich auf feste Nahrung umgestellt sind, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr nötig.

Oberste Regel des BLW: Das Baby isst nur das, was es sich selbst zu Mund führt, heißt für euch Eltern: Es wird nicht gefüttert und das Baby wird auf keinen Fall gedrängt, irgendetwas essen zu müssen. Das Essen soll in erster Linie Spaß machen.

Euren Babys solltet ihr also die Zeit geben, jedes Lebensmittel genau zu begutachten, zu ertasten und zu schmecken und das in seinem Tempo.

Das wird mit Sicherheit eine Sauerei

Das wird mit Sicherheit in einer großen Sauerei enden. Darf es auch! Das Essen ist noch etwas komplett Neues für die Zwerge und ist somit in erster Linie ein kleines Experiment. Die Sinnesorgane müssen unter anderem wahrnehmen, wie die Beschaffenheit der Nahrung ist – hart oder weich – bzw. wie der Geschmack ist – süß, salzig oder sauer.

Bei dem ersten Versuch der Einführung des BLW geht es auch nicht ums Satt werden, das müssen unsere Kleinen auch erst erlernen, es geht einfach um eine neue Lebenserfahrung.

Daher achtet doch auch darauf, dass eure Babys nicht zu hungrig oder müde sind, dann geht der ganze Spaß an der Sache für euch beide verloren.

Baby Led Weaning – Was muss ich beachten?

Dein Baby solltest du niemals unbeaufsichtigt beim Essen lassen und es sollte die Nahrungsmittel immer sitzend zu sich nehmen. Idealerweise nimmst du dein Baby beim Familienessen auf den Schoß und lasst es einfach von deinem Teller probieren. Frei nach dem Motto: „Ein Löffelchen für Mama – ein Löffelchen für dich!“

Prinzipiell gilt: Jedes gesunde Familienessen ist für die Baby Led Weaning Methode geeignet. Wobei man zu Beginn ein paar Dinge beachten sollte, damit das Baby leichter damit zurecht kommt.

  • Sparsam mit Salz und anderen Gewürzen umgehen, die können die kleinen Baby Nieren noch nicht so gut verwerten. Zu scharfes Würzen kann außerdem zu einem wunden Popo führen.
  • Kein Zucker.
  • Kein Honig.
  • Keine rohen Eier.
  • Keine Fischarten mit hohem Quecksilberanteil.
  • Keine zu kleinen Lebensmittel (Erbsen, Johannisbeeren oder Maiskörner), da diese eingeatmet werden könnten.
  • Kuhmilch solltest du deinem Baby erst nach dem 1. Lebensjahr geben.
  • Breze sollte man wegen des vielen Salzes übrigens auch erst ab dem 1. Geburtstag geben. (Sollte! ;-))

Baby Led Weaning – Welche Lebensmittel?

Am besten beginnt Ihr mit „weichen“ Speisen, die die meist zahnlosen Kieferlein problemlos zermahlen bzw. Zerdrücken können.

Ihr Lieben, Ihr legt jetzt schon einen Grundstein für die Ernährung eurer Kinder, achtet daher bitte darauf, dass die Lebensmittel gesund und ausgewogen sind. (Sorry – der nächste Mc Donalds Besuch fällt wohl somit flach)

Falls ihr ein paar Inspirationen braucht:

  • Gedünsteter Apfel oder Birne
  • Bananen
  • Kiwis
  • Gurke
  • Gedämpfte Karotte
  • Gedämpfte Kartoffeln
  • Gedämpfter Brokkoli oder Blumenkohl
  • Zucchini
  • Kernloses, fein gemahlenes Brot
  • Süßkartoffel, dampfgegart
  • Tomaten, roh
  • Avocado
  • Erdbeeren
  • Sehr weichgekochte Nudeln
  • Baby Pancakes

BLW – Rezepte

Im Prinzip könnt ihr eure Minis von allem, was bei euch auf den Tisch kommt, kosten lassen. Wem dies zu heikel ist, kann getrost auf diesen tollen Rezeptratgeber von Stefanie Münch zurückgreifen.

Der Ratgeber erklärt auch nochmals die Grundlagen des BLW. Zudem umfasst das Buch 101 Rezepte, vom Frühstück über Trinksuppen und Soßen, Dips, Aufstrichen zu warmen Hauptmahlzeiten, Gemüse, Salate, Snacks, Fingerfood, Teige, Teigwaren und Nachspeisen.

Für alle, die vorab ein paar unserer Lieblingsgerichte ausprobieren wollen:

Couscous Bratlinge

Warum Couscous Bratlinge eines unserer Lieblingsgerichte sind? Weil sie einfach super schnell gehen, lecker sind und gut zu greifen sind. (BLW – Test bestanden.)

Zutaten

  • 100 g (Vollkorn) Couscous
  • 200 ml Wasser/Gemüsebrühe
  • 100 g Karrotten/Zucchini
  • 1 Ei
  • Petersilie
  • 2 EL Rapsöl

Zubereitung

  • Couscous nach Beschreibung auf der Packung kochen.
  • Zwischenzeitlich die Karotten bzw. die Zucchinis, waschen, schälen und fein hobeln.
  • Das Ei, das klein gehobelte Gemüse und die Petersilie unter den Couscous rühren und zu kleinen Babyhand – freundlichen Bratlingen formen.
  • 2 EL Rapsöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Patties in der Pfanne anbraten, kurz abkühlen lassen und dann den Minis servieren.

Baby Pancakes

Heiß begehrt bei uns: Die Baby – Pancakes. Und super einfach sind sie noch dazu.

Zutaten:

  • 1 überreife Banane
  • 1 Ei
  • 2-3 EL Vollkornmehl
  • 1 EL Rapsöl

Zubereitung :

  • Banane mit einer Gabel zermatschen.
  • Ei und Mehl mit Banane vermischen.
  • Öl in Pfanne geben, erhitzen und Teig von beiden Seiten goldig anbraten. Servieren.

Baby Pancakes Alternative

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 50 g Obstgläschen
  • 2-3 EL Vollkornmehl
  • 1 Schuss Milch

Zubereitung :

  • Zutaten miteinander vermischen.
  • Öl in Pfanne geben, erhitzen und Teig von beiden Seiten goldig anbraten. Servieren.

Dazu schmeckt übrigens super ein Klecks Naturjoghurt und frisches Obst.

Pasta ganz ohne Sauerei

Zutaten:

  • 1 Fenchel
  • 1 Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 300 g Vollkornnudeln
  • Wer mag etwas frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:

  • Vollkorn-Pasta nach Packungsbeschreibung zubereiten.
  • Fenchel und Zucchini gut waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Knoblauch schälen und ebenfalls sehr klein schneiden.
  • Öl in Pfanne geben, erhitzen, danach Fenchel hinzugeben und anbraten.
  • Im Anschluss Knoblauch und Zucchini dazugeben und auch anbraten.
  • Nudeln abtropfen und dazugeben.
  • Kurz anschwenken.
  • Servieren. (Eltern dürfen das natürlich auch essen und im Anschluss an die Portion für den Mini würzen.)

Baby Led Weaning – Kritik

Diverse Verbände u.a. der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte im Netz (BVKJ) rät vehement von dieser Ernährungsmethode ab, da sie unseren Kinder schaden kann.
Dr. Josef Kahl, BVKJ-Pressesprecher teilt mit, dass ab dem zweiten Lebenshalbjahr der Energie- und Nährstoffbedarf eines Babys steigen würde und nun nicht mehr ausreichend furch Muttermilch und Säuglingsnahrung gedeckt wird. Daher sei es essenziell den Ernährungsplan unserer Minis durch feste Nahrung zu erweitern. Durch das BLW-Konzept sei jedoch nicht garantiert, dass dieser Mehrbedarf gedeckt wird. Demzufolge könnten BLW-Babys relativ schnell an einer Eisen-Unterversorgung leiden, da der Eisenspeicher schon kurzer Zeit nach dem Abstillen leer sei. Durch ein bisschen Nuckeln an einem Stück Fleisch oder roter Beete würde diesen Bedarf nicht gedeckt.

Dahingegen wird empfohlen beim bewährten Beikostplan zu bleiben und nur etwas Finger-Food zusätzlich dazu anzubieten.

Baby Led Weaning – Fragen und Antworten

Wann sollte ich BLW nicht ausprobieren?

  • Wenn Ihr euch unsicher sein solltet wegen
    Allergien, Verdauungsproblemen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Hier bitte unbedingt vorher mit eurem Kinderarzt sprechen.
  • Wenn euer Baby noch nicht alleine sitzen kann.
  • Wenn euer Baby noch kein Interesse an fester Nahrung zeigt.
  • Wenn euer Baby nicht kauen kann oder Schwierigkeiten bei der Hand-Mund-Koordination hat.

Erstickungsgefahr durch BLW?

Die Erstickungsgefahr deines Minis ist durch BLW sollte keinesfalls höher sein, wenn dein Mini dazu bereit ist, feste Nahrung zu sich zu nehmen und alleine aufrecht sitzen kann. Sollte dein Baby einmal zu viel erwischen, wird ein angeborener Würgreflex ausgelöst, der es vor dem Ersticken schützt. Sollte es dennoch weiterhin würgen, siehst du im Video unten, wie du dein Kind vor dem Ersticken bewahren kannst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Vorteile hat BLW?

  • Fördert die Motorik.
  • Lebensmittel in ihrer natürlichen Form und Konsistenz erleben.
  • Das Kauen & Knabbern hilft beim Verdauen: Für alle, die es nicht wussten (mich eingeschlossen): Die Verdauung beginnt nicht erst im Magen. Durch die Nahrungszufuhr im Mund bekommt der Magen bereits ein “Signal” und kann sich somit auf das Verdauen vorbereiten.
  • Weniger Probleme beim Übergang zur fester Nahrung bzw. Mahlzeiten am Tisch.
  • Kein Mehraufwand bei der Speisezubereitung. Baby und Eltern können die gleichen Lebensmittel essen.

Welche Nachteile hat BLW?

  • Lebensmittelverschwendung.
  • Mehraufwand: Es muss im Nachhinein deutlich mehr geputzt werden.
  • Unterversorgung an Nährstoffen.

Baby Led Weaning – Erfahrung

Ich muss sagen, ich hatte zu Beginn schon großen Respekt davor meiner Tochter Lebensmittel am Stück einfach so in die Hand zu geben. Respekt ganz allein aus dem Grund: Ich hatte Angst sie konnte sich verschlucken und sah mich schon mit der Hand in ihrem Mund um ihr das Stück wieder aus dem Rachen zu ziehen!

Die Praxis sah hingegen ganz anders aus. Wir fingen mit etwas weichen, gut bekömmlichen an. Mini-Me griff ganz begeistern nach dem Stückchen Banane, zerquetschte es zwischen ihren Fingerchen und lutschte voller Enthusiasmus drauf los. Das laute Schmatzen ließ uns darauf schließen, dass es ihr zu schmecken schien.

Schritt 1 war also getan…als nächstes Fingerfood gabs für die kleine Maus Gurke, welche auch großen Anklang bei ihr fand. Sie biss mit ihren zwei kleinen Zähnchen stückchenweise von der Gurke ab und hatte auch keine Probleme, diese mit dem Gaumen zu zerkleinern. Ebenso erging es uns mit Karotte und Zucchini. Der kleinen Maus gefiel es, selbst bestimmen zu können, was sie aß und die Konsistenz schien ihr eher zu liegen, als das breiige.

Als Königsdisziplin versuchten wir ein paar Tage später ein Stückchen Brot (ohne Salz und sehr fein gemahlen). Auch dieses hatte sie ratzfatz aufgegessen.

Zwischenzeitlich isst sie einfach ganz normal mit, was bei uns auf den Tisch kommt, sei es Kartoffelpuffer, Zucchinigemüse oder Gemüsebratlinge oder auch Lachs.

Baby Led Weaning und Brei kombinieren

Baby Led Weaning und Brei kombinieren? Wieso eigentlich nicht?!

Generell gefällt mir der Kerngedanke des Baby Led Weaning ganz gut, allerdings wollte ich auch sicherstellen, dass Mini-Me alle notwendigen Nährstoffe zu sich nahm. Deshalb haben wir für uns entschlossen, einfach beides zu kombinieren. Wir starteten traditionell mit der Beikosteinführung, in dem wir mit Karrottenbrei losgelegt haben.
Den Karottenbrei habe ich auf Vorrat in Eiswürfel-Formen eingefroren und portioniert. Als nächste Mahlzeit haben wir dann mit Zucchini und Pastinakenbrei weitergemacht und schließlich Kartoffel hinzugefügt. Nach Bedarf habe ich dann immer ein oder zwei Portionen aufgetaut und erwärmt und ihr angeboten. (Nicht aufzwingen! Eure Minis sollten immer nur das und so viel essen, wie sie möchten. Sonst geht ja der ganze Spaß verloren.)

Da unsere Maus auch sehr großes Interesse daran hatte, was bei uns auf den Tisch kam, fingen wir parallel zur Beikost Einführung damit an, sie am Familientisch “mitessen” zu lassen.

Sie bekam zu Beginn aber nicht automatisch alles, was wir gegessen haben, sondern wir bereiteten die Lebensmittel unserer Mahlzeiten babygerecht zu. Aßen wir zum Beispiel Folienkartoffeln mit Quark und Avocado-Creme, bekam die Mucki auch etwas weiche Kartoffel und dazu Avocado und Gurkensticks.

Nach einigen Wochen gingen wir dann zu etwas festeren Lebensmitteln wie Nudeln (sehr weichgekocht), gedünsteten Gemüse und Obst über.

Zum Frühstück bekam sie wie gewohnt noch die Brust bzw. eine Flasche. Jetzt mit 9 Monaten, fangen wir gerade langsam an, ihr Babymüsli bzw Haferbrei mit etwas Banane zu geben.

Zum Abendessen bekommt sie nach traditionellen Beikostkonzept Ihre zweite Breimahlzeit. Allerdings erst seitdem sie 8 Monate alt ist, einen Milchbrei. Dazu nehmen wir die Haferflocken von Holle und etwa 50 ml Milch und 50 ml Wasser.

Mein Fazit

Ich finde es super, dass sich die Minis mit der Methode BLW mit der Nahrungsaufnahme vertraut machen können und in ihrem Tempo sich daran gewöhnen können. Allerdings bezweifle ich, dass durch das BLW, das Baby vollumfänglich mit allen Nährstoffen, die es benötigt, versorgt wird. Wenn man dazu noch weiter stillt bzw. Flaschen gibt, halte ich es für eine gute Alternative. Allerdings glaube ich, dass die traditionelle Beikosteinführung ab dem 4-7. Monat im Kombinat mit der Baby Led Weaning Methode ein optimaler Weg ist unsere Minis an eine normale Nahrungsaufnahme zu gewöhnen.

Was meint Ihr? Welche Methode bevorzugt Ihr? Habt ihr noch Rezepte, die wir mal ausprobieren sollten?

Image by freestocks-photos from Pixabay

Vorheriger ArtikelDIY: Oster-Deko aus Bügelperlen
Nächster ArtikelBücher für Babys

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere Beiträge