Baby – Erkältung

Schon gelesen?

Alyssa
Ich bin Alyssa. Geborene Augsburgerin, zuhause in der Welt. Seit 2018 bin ich Mama eines kleinen wilden Mädchens. Ich bin ein Market(i)eer aus Leidenschaft mit einem großen Faible für alles Digitale, Interior, Mode und die Natur. Ich erfreue mich an den kleinen Dingen des Lebens, bin Vollblut-Optimistin und verfüge dank exzessiven Kaffeekonsums über unerschöpfliche Energiereserven.

Was tun, wenn das Näschen läuft…

Die Augen tränen, das Näschen läuft und der kleine Körper wird von Hustenanfällen erschüttert, dann hat sich dein Baby aller Wahrscheinlichkeit nach seine erste waschechte Baby-Erkältung eingefangen.

Leider bleiben unsere Minis davon auch nicht verschont. Dies liegt vor allem daran, dass Babys ein noch nicht vollständig entwickeltes Immunsystem haben.

Laut Sophie Matzik von Netdoktor sind bei Babys und Kleinkindern häufig die oberen Atemwege, wie Mund-, Nasen- und Nasennebenhöhlen sowie der Rachen betroffen.

Als es mich, als damals frisch gebackene Mama und meine Tochter erwischt hatte, litt meine Mutterseele darunter sehr. Und was soll ich sagen, da ist guter Rat oft teuer. Die kleine Nase läuft, es wird gehustet und die Nächte sind mehr als durchwachsen.

Ich habe mich also auf die Suche nach Tipps und Tricks gegen die elendige Erkältung bei Baby und Kind gemacht und diese für euch zusammengefasst.

So viel sei vorweg gesagt:  Eine Erkältung beim Baby ist in der Regel nichts schlimmes und tritt sogar – sorry liebe Eltern – ziemlich häufig auf.

Häufigkeit einer Erkältung bei Babys

Wie schon erwähnt: Wer glaubt, dass eine Erkältung bei Babys eine Seltenheit ist, der irrt sich leider gewaltig. Wie oft sich ein Baby mit einer Erkältung plagen muss, lässt sich leider nicht pauschal sagen. So nach dem Motto: „Noch zweimal dieses Jahr, dann haben wir’s geschafft!“

Wie oft ein Baby erkrankt, ist davon abhängig, wie oft und mit welchen Erregern unsere Minis in Kontakt kommen. Das heißt: Besucht dein Baby bereits eine Kita, wird es wahrscheinlich häufiger verschiedenen Erregern ausgesetzt, als ein Baby, das noch zuhause von Mama behütet wird.

Im Durchschnitt leiden

  • Säuglinge sechs bis acht mal pro Jahr,
  • Kinder im Alter von ein bis vier Jahren acht bis neun mal pro Jahr,
  • Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren sechs bis acht mal pro Jahr

unter einer Erkältung so Dr. Andrea Schmelz.

Symptome und Dauer einer Baby Erkältung

Wie erkenne ich eine Erkältung bei meinem Baby?

Wie ich schon in der Einleitung dieses Artikels erwähnt habe, gehört eine laufende Nase bereits zu den bekanntesten Erkältungssymptomen.

Allerdings kündigt sich eine Baby-Erkältung schon meist viel früher an. Meine Tochter war Tage zuvor bereits nörgeliger, weinte mehr und war anhänglicher als sonst. Beim Küsschen auf die Stirn bemerkte ich schon, dass ihr Köpfchen sich wärmer als gewöhnlich anfühlte. Auch unsere Nächte waren unruhiger und vom lang ersehnten Durchschlafen, verabschiedeten wir uns gedanklich schon wieder.

Wie ist das bei euch? Bemerkt ihr die ersten Anzeichen einer sich anbahnenden Erkältung schon vor dem offensichtlichen Ausbruch?

Folgende Symptome wirst du bei einer Erkältung bei deinem Baby feststellen:

  • erhöhte Temperatur (37,6 bis 38,5 Grad Celsius) oder Fieber (ab 38,5 Grad Celsius) – Liebe Eltern bitte ab 39 Grad Temperatur den Rat eines Kinderarztes einholen.
  • laufende oder verstopfte Nase
  • tränende, gerötete Augen
  • Halsweh (Baby verweigert Flasche oder Brust, da ihm das Trinken Schmerzen bereitet)
  • Husten
  • Geschwollene Lymphen (zum Beispiel am Hals, Nacken oder unter den Achseln.)

Hausmittel bei einer Baby Erkältung

Doch was hilft wirklich, wenn unsere Minis eine Erkältung erwischt hat?

Das Näschen freizuhalten ist das A und O bei einer Baby Erkältung. Anders als bei uns Erwachsenen, können Babys und Kleinkinder nicht durch den Mund atmen.

Leider haben es Babys auch schwerer ihre Nasen freizubekommen, da sie nicht wie wir einfach ein Taschentuch zur Hand nehmen können.
Um Babys Atemwege wieder freizubekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, hier musst du einfach sehen, was für dich und dein Baby das Richtige ist.

Muttermilch

Baby Erkältung Muttermilch
Wunderwaffe – Muttermilch

Falls du dein Baby stillst, ist der Allrounder Muttermilch auch hier die Allzweckwaffe, die dem Schnupfen, den Kampf ansagt: Dafür pumpst du einfach ein wenig Muttermilch mit deiner Milchpumpe ab und träufelst, am besten im Liegen, deinem Baby ein bis zwei Tropfen in jedes Nasenloch. Hierfür kannst du eine handelsübliche Pipette verwenden, die du in jeder Apotheke erhalten solltest oder online bestellen kannst. Das wirkt abschwellend und befeuchtend zugleich.

Kochsalzlösung

Alternativ kannst du natürlich auch die Nase deines Babys mit einer Kochsalzlösung durchspülen. Die Kochsalzlösung erhältst du ebenfalls in jeder Apotheke. Frage einfach bei deiner/m Apotheker/in nach Kochsalzampullen für Babys. Diese nimmst du dann am Besten mit einer Spritze auf und spülst damit vorsichtig das Näslein.

Nasentropfen

Natürlich kannst du dir auch direkt von deinem Kinderarzt Nasentropfen für Säuglinge verschreiben lassen. Verwendet aber bitte wirklich nur Mittel, die für Babys gedacht sind und auch die nur nach Rücksprache mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt bzw. nach ärztlicher Anweisung und befolgt genau die Anweisungen auf dem Beipackzettel.

Grundsätzlich eignen sich Nasentropfen nicht zur Daueranwendung.

In den ersten Lebensmonaten sollte man möglichst auf die Anwendung von Nasentropfen verzichten.

Bitte fragt euren Kinderarzt um Rat!

Zwiebeln

Was uns persönlich auch sehr geholfen hat, war ein Hausmittelchen, welches mir die liebe Jessi empfohlen hat, und darauf schwöre ich jetzt auch wirklich:
Einfach eine Zwiebel in kleine Stückchen aufschneiden und auf einem Teller über Nacht ins Kinderzimmer oder Schlafzimmer stellen. Da riecht das Zimmer zwar wie die Lieblingsdönerbude, die ätherischen Düfte leisten hierbei aber ganze Arbeit: Sie wirken ebenfalls abschwellend.

Alternativ kann man die Zwiebelstückchen auch in ein Stofftaschentuch oder einen Socken stecken (Bitte gut zubinden!) und dieses Säckchen am Babybett befestigen.

Übrigens helfen Zwiebeln nicht nur bei verstopften Nasen, sondern sind auch eine echte Geheimwaffe gegen fiese Ohrenschmerzen. Ich nutze dieses Hausmittelchen selber schon seit Kindertagen und es hat mir auch als ich Ohrenschmerzen während meiner Schwangerschaft hatte, gute Dienste geleistet.

Ähnlich wie bei den Zwiebelsäckchen wird zunächst eine Zwiebel klein geschnitten und dann in ein Stofftuch gefüllt.  Das Zwiebelsäckchen stellt man dann kurz in die Mikrowelle und erwärmt es. (Bitte Wärme testen, bevor man es auf Babys Ohren legt!) Danach legt man das erwärmte Säckchen über das Ohr des Baby und fixiert dies mit einem Stirnband oder Mützchen. Nach 30-60 Minuten kann man es dann wieder entfernen.

Erhöhtes Kopfteil

Ein weiteren Tipp, den ich von meiner Mama erhalten habe, war der, das Köpfchen meines Babys im Bett etwas höher zu legen, um das Abhusten und Atmen zu erleichtern. Hierbei habe ich einfach ein kleines Kissen unter die Matratze im Kinderbett gelegt.
Natürlich habe ich mir auch den Kopf zerbrochen, darüber, was ich noch tun kann, damit es meiner kleinen Maus schnell wieder besser geht.

Frische Luft

Bei einem waren sich alle Frauen meiner Familie einig: Wenn ein Baby erkältet ist, braucht es vor allem Ruhe, viel Flüssigkeit und frische Luft.

Wer sich also, ich schließe mich denjenigen an, gefragt hat, ob man mit einem erkälteten Baby spazieren gehen sollte, so lautete die Antwort: UNBEDINGT!

Die frische Luft wirkt nämlich beruhigend auf die Schleimhäute.

Allerdings solltest du darauf achten, das dein Baby warm genug angezogen ist, bevor du es auf die Terrasse / den Balkon stellst oder dich auf einen ausgedehnten Spaziergang begibst.

Flüssigkeit

Bitte achte auch darauf, dass dein Baby während einer Erkältung ausreichend, wenn nicht sogar mehr als sonst trinkt. Du kannst es dabei unterstützen, indem du ihm immer wieder deine Brust oder eine Flasche mit Fencheltee oder Wasser anbietest.

Die Flüssigkeitszufuhr hilft dabei das Sekret in Rachen und Nase zu verflüssigen und die Schleimhäute zu befeuchten.

Luftfeuchtigkeit

Wenn dein Baby röchelt und rasselt wie das kleine Schlossgespenst, kannst du ihm das Atmen erleichtern, indem du die Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer/Schlafzimmer erhöhst. Zum Beispiel kannst du einfach feuchte Handtücher über die Heizung hängen.

Alternativ kannst du dein Baby auch mit ins Badezimmer nehmen, wenn du gerade ein Bad nimmst oder dich duscht. Der warme Wasserdampf wird deinem Mini das Atmen erleichtern und wohltuend für die geplagten Bronchien bei Husten sein.

Darf ich mein Baby baden, wenn es erkältet ist?

Baby Erkältung Baden
Kann ein erkältetes Baby ohne Bedenken gebadet werden?

Was ich mich natürlich auch gefragt habe, war, ob ein erkältetes Baby gebadet werden darf oder ob man es besser sein lassen sollte?

Ich habe einige Foren hiernach durchforstet und hier waren sich Netdoktoren und Mamis einig: Ein wohl temperiertes Bad schadet einem Baby nicht. Es kann im Gegenteil sehr wohltuend wirken.

Dr.med Andreas Busse meint, dass die Ängste aus Zeiten stammen, zu denen es sowas wie eine Zentralheizung noch nicht gab,

Allerdings: Finger weg von ätherischen Badezusätzen und Erkältungsbädern – diese können bei Babys zu einer Atemdepression führen.

Nasensauger im Test

Ich weiß nicht, wies euch geht, aber ich fand schon allein die Vorstellung befremdlich, meinem kleinen Baby die Nase mit einem Nasensauger auszusaugen. Noch befremdlicher fand ich es aber dies mit einem Aufsatz für unseren Staubsauger zu tun.

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mir sowohl einen manuell betriebenen Sauger als auch einen Aufsatz für den Staubsauger online bestellt und diese im Selbsttest ausprobiert.

Der manuelle Nasensauger

Als manuellen Nasensauger testete ich den im Baby Pflege-Set von Philips* mitgelieferten Sauger.

Optisch sieht der Sauger, naja sagen wir mal “ganz nett” aus. Mit einer klassisch weißen Farbgebung lässt sich auch nun wahrlich nicht viel falsch machen.

Dazu liegt er noch gut in der Hand und ist in seiner Handhabung relativ simpel. Man drückt den unteren Aufsatz zu und führt das vordere dünnere Ende vorsichtig in die Nase des Säuglings ein. Lockert man nun am zusammengedrückten Ende etwas den Griff, wird der Schleim aus Babys Nase gesaugt.

Was kann der Nasensauger von Philips?

Meiner Meinung nach erfüllt er seinen Zweck, ist jedoch nicht “empfehlenswert” wenn die Nase unserer Minis richtig verstopft ist. Ich hatte den Eindruck, dass der Sauger nur den Schleim in der vorderen Nasenpartie ansaugt, jedoch nicht den tiefsitzenden.

Reinigung des Nasensaugers von Philips

Auseinanderschrauben und ausspülen, allerdings ist es relativ schwierig das Innere des Balls zu reinigen.

Der Aufsatz für den Staubsauger

Da mir der manuelle Staubsauger, nicht genügend “Power” hatte, bestellte ich mir noch einen Aufsatz für unseren Staubsauger. Hierbei entschied ich mich für das Modell von Angel Vac*.

Den großen Vorteil, den ich hierbei gesehen habe, war der, dass der Aufsatz mit so gut wie jedem Standard-Sauger kombinierbar ist.

In der Lieferung sind der Aufsatz für den Sauger sowie ein extra weicher Saugkopf enthalten. Was mich darüber hinaus noch überzeugt hat, sind die zahlreichen Empfehlungen, die man von Kinderärzten, HNOs und Hebammen, die man Online findet.

Auch diesen habe ich natürlich “am lebenden Objekt” getestet.  Zunächst eine kurze Beschreibung des Produktes und Details zum Packaging.

Der Angel-Vac wird in einem Karton in den Farben Gelb und Grün geliefert. Darin befindet sich eine Klarsichttüte, welche den Staubsaugeraufsatz enthält. Auf der Verpackung befindet sich ebenfalls eine Anleitung im Piktogramm Stil.

Der Angel-Vac besteht aus einem etwa acht Zentimeter langen Adapters, der in das Staubsaugerrohr eingeführt werden kann. An diesem Adapter befestigt man einen durchsichtigen Schlauch, der etwa 51 Zentimeter lang ist und einen Umfang von ca. sieben Millimetern hat.

Am Schlauch befestigt man zuletzt den Saugeraufsatz, der später in die Nase des Babys/Kindes eingeführt wird. Der Saugaufsatz fasst dabei gute zwölf Zentimeter. Keine Angst – das Stück, welches in die Näschen unserer Minis kommt, ist nur wenige Millimeter breit.

Nun zum Praxistest

Ich habe den Angel Vac zunächst einmal an mir selbst ausprobiert. Wie ich eingangs schon erwähnt habe, ist Herbst/Winterzeit nun mal Erkältungszeit und so hatte auch ich ein wenig Schnupfen und konnte den Adapter zunächst einmal an mir testen.

Zusammengebaut war alles ratzifatzi und so stand ich nun samt Sauger und Angel-Vac in unserem Badezimmer und betrachtete argwöhnisch diesen Aufsatz in meiner Hand. Ich schaltete den Staubsauger also nur noch ein und steckte den Angel-Vac in mein linkes Nasenloch – und siehe da mit einem Mal war meine Nase frei und ich konnte wieder durchatmen. Zum Feeling: Den Sauger spürt man kaum in der Nase, selbst wenn man diesen in der Nase hin- und her bewegt, ist außer eines leichten Drucks und einer minimalen Kälte durch den Luftzugs nichts zu spüren. Meine Angst, dass der Angel-Vac zu stark ansaugen würde und meine Kleine dabei vielleicht Schmerzen haben könnte, war unberechtigt. Der Angel-Vac mindert die Saugkraft des Staubsaugers, so dass nur ein geringer Luftzug entsteht.

Somit den ersten Praxistest bestanden und nun zum eigentlichen Patienten. Meine Tochter, damals gerade einmal vier Monate alt, litt an einer ganz schlimmen Triefnase und plagte sich richtig damit.

Um den Angel-Vac an ihr zu testen, legte ich sie in ihrem Zimmer auf den Wickeltisch und platzierte zuvor Angel-Vac samt Sauger daneben. Ich schaltete den Staubsauger wieder auf niedrigster Stufe ein und zeigte ihr den Aufsatz. Sie hat sich den Aufsatz dann erst interessiert angesehen und wollte danach greifen. Ich habe dann den Aufsatz schnell im rechten Nasenloch platziert einige Sekunden kurz angesaugt und danach wieder entfernt. Minilein schaute kurz ein wenig irritiert und wollte in der nächsten Sekunde schon wieder nach dem Angel Vac greifen. Das gleiche Spiel habe ich dann noch einmal beim anderen Nasenloch wiederholt. Und so waren innerhalb weniger Sekunden beide Nasenlöcher wieder frei und das ohne Stress, Weinen oder Gschrei. Einfach super!

Reinigung des Angel-Vac

Nach der Benutzung habe ich den Schlauch wieder vom Staubsauger entfernt und in den Karton gepackt. Den Aufsatz für die Nase habe ich einfach auseinander gebaut und unter warmen Wasser ausgespült.

Fazit Angel-Vac:

Ich kann den Angel-Vac absolut empfehlen. Das einzige Manko, das ich daran sehe, ist die Anwendung in der Nacht. Hierbei ist es doch recht umständlich, den Angel-Vac samt Sauger am Kinderbett zu platzieren.

Mittel aus der Hausapotheke

Falls du wissen möchtest, welche Medikamente und Hausmittel auf keinen Fall in deiner Hausapotheke fehlen sollten , kannst du in Jessi´s sehr ausführlichen Beitrag zur Hausapotheke weiterlesen.

Wann muss ich mit einer Erkältung zum Kinderarzt?

Baby Erkältung - wann zum Arzt
Bei einer Baby Erkältung sollte man spätestens zum Arzt gehen, wenn diese länger als eine Woche andauert.

In der Regel sollte eine Baby-Erkältung innerhalb einer Woche wieder abgeklungen sein.  Ist dies nicht der Fall solltest du unbedingt deinen Kinderarzt aufsuchen.

Bei Babys unter drei Monaten, die Erkältungssymptome aufweisen und/oder Fieber haben, solltet ihr immer den Kinderarzt aufsuchen.

Es gibt allerdings auch noch weitere Anzeichen, bei denen du einen Doktor aufsuchen solltest.

  • Dein Baby ist sehr schlapp und wirkt apathisch.
  • Dein Neugeborenes isst oder trinkt zu wenig oder verweigert die Nahrungsaufnahme komplett.
  • Dein Mini hat hohes Fieber.
  • Das Nasensekret ist grün, gelb oder braun. Dies deutet auf einen bakteriellen Infekt hin.
  • Der Husten deines Babys hält an.
  • Dein Kind reibt bzw. fast sich häufig ans Ohr. Dies kann auf eine Entzündung im Mittelohr hindeuten.
  • Der Windelinhalt deines Babys riecht faulig oder ist komisch verfärbt.
  • Dein Baby hat Schmerzen.
  • Deinem Baby fällt das Atmen schwer bzw. das Rassel wird lauter.

Unsere Beiträge zu gesundheitlichen Themen ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker!

ACHTUNG!

FAQs Baby Erkältung

Darf ich mit meinem erkälteten Baby an die frische Luft?

Eigentlich spricht nichts dagegen, solange dein Baby kein hohes Fieber hat. Näheres dazu kannst du hier nachlesen.

Wie lange dauert eine Erkältung bei Babys?

Eine Erkältung bei Babys und Kleinkindern sollte in der Regel nach einer Woche abgeklungen sein.

Wann MUSS ich zum Kinderarzt?

Bei Babys unter drei Monaten, die Erkältungssymptome aufweisen und Fieber haben, solltet ihr immer den Kinderarzt aufsuchen. Weitere Warnsignale, wann man zum Kinderarzt gehen sollte, findest du in diesem Artikel.

Welche Hausmittel helfen bei einer Baby Erkältung?

Inhalieren, Muttermilch, Frische Luft, Zwiebeln, erhöhtes Kopfteil und weitere Hausmittel findest du in diesem Artikel

Wie oft sind Babys erkältet?

Säuglinge sechs bis acht mal pro Jahr erkältet.

Können Babys nur durch die Nase atmen?

In den ersten Lebensmonaten atmen Säuglinge primär durch die Nase. Daher ist es wichtig, diese bei einer Erkältung frei zu halten. ABER: Babys können auch durch den Mund atmen.

Was kann man gegen eine verstopfte Nase tun?

Achtet darauf, dass euer Baby viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Die Flüssigkeitszufuhr trägt dazu bei, dass das zähe Sekret in der Nase und den Nebenhöhlen sich verflüssigt. Unser Geheimtipp ist ein Zwiebelsäckchen am Bett, das macht die Nase ratzt fatz wieder frei. Ebenso helfen Nasenspülungen mit Kochsalzlösungen oder eine höhere Luftfeuchtigkeit. Auch bin ich ein echter Fan des Thymian und Myrte Balsams der Bahnhof Apotheke und ebenso super ist der Engelwurzbalsam bei einer wunden Nase.

Photo by Picsea on Unsplash

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere Beiträge