Ratgeber

Auf die Zähne, fertig, los!

Anzeige

Man sagt ja immer “Jedes Kind ist anders”. Aber meine Kinder scheinen sich in ein paar grundlegenden Dingen doch durchaus einig zu sein: Zähne bekommen ist für meine Jungs auf jeden Fall wichtiger als Laufen zu lernen. Mein Kleiner ist jetzt gut zehn Monate alt und kann weder sitzen noch krabbeln, geschweige denn laufen. Aber dieses zuckersüße, zahnlose Lächeln ist bereits seit geraumer Zeit einem breiten Grinsen mit acht deutlich sichtbaren Zähnen gewichen.

So süß die Kleinen mit ihren ersten Zähnchen auch aussehen, so beschwerlich ist der Weg dahin für manch einen. Von wundem Popo, über rote Backen bis Fieber und einigem mehr – Zähne kriegen hat es in sich.

Bei meinem Großen hatte ich Glück, er hatte keinerlei Zahnungsbeschwerden. Da hab ich oft erst gemerkt, das ein neuer Zahn im Anmarsch ist, wenn er bereits nicht mehr zu übersehen war. Mein kleiner Sohn hat da offensichtlich etwas weniger Glück. Aktuell wird viel gesabbert, er hat ständig rote Backen und nimmt alles in den Mund – da ist bestimmt ein neuer Zahn im Anmarsch.

Zähne kriegen ist wirklich nicht leicht. Aus diesem Grund habe ich ein paar Infos zusammengestellt, die uns beim Zahnen bereits geholfen haben.

Osanit

Ein Klassiker. Bei dem homöopathischen Mittel Osanit in der orange-pinken Verpackung (gibt es online bei der Shop Apotheke) handelt es sich um Globulis gegen Zahnungsbeschwerden. Ich bin allgemein ein großer Freund von den kleinen weißen Kügelchen und lasse es immer – auch bei anderen Wehwehchen – gerne auf einen Versuch damit ankommen, bevor ich härtere Geschütze auffahre.
Aktuell kriegt mein Kleiner sie täglich, ich meine eine positive Wirkung festzustellen.

Viburcol

Ich finde es gibt so Abende, da kommen die Zwerge einfach nicht zur Ruhe. Man merkt genau, das sie irgendwas quält, es zwickt und zwackt. Man weiß, ein Ibuprofen-Zäpfchen würde helfen, aber ohne Fieber mag ich dann auch nicht gleich die schwere Geschütze auffahren. In solchen Fällen haben sich bei uns die homöopathischen Viburcol-Zäpfchen von shop-apotheke.com bewährt.

Ibuprofen

Wenn die Zahnungsschmerzen zu stark werden oder mit erhöhter Temperatur bzw. Fieber einhergehen, bekommen meinen Kindern ein Fieberzäpfchen oder Fiebersaft (gibt es hier und hier) von mir. Bei Fieber würde ich aber auch immer den Kinderarzt zu Rate ziehen!

Bernsteinkette

Ganz allgemein bin ich offen gestanden nicht der allergrößte Fan von Schmuck für meine wilden Jungs. Vermutlich würden sie die zarten Bernstein-Kettchen von der Shop Apotheke relativ schnell in ihre Einzelteile zerlegen. Tatsächlich haben bzw. hatten daher beide Kids eine kleine Bernsteinkette unter ihrer Matratze liegen. Ich habe mal gehört, dass das die gleiche Wirkung hat, wie sie zu tragen. Naja, schaden, kann das ja nun wirklich nicht…

Veilchenwurzel

Die Idee eines “natürlichen” Beißrings finde ich super, daher habe ich das natürlich auch gleich getestet. Zugegeben, “normale” Beißringe bekommen definitiv optische Pluspunkte, aber die Veilchenwurzel (das Produkt findet ihr auf dieser Seite) wurde hier dennoch ausgiebig bearbeitet.

Dentinox

Freundinnen von mir schwören drauf, bei uns wurde das Dentinox-Gel (findet ihr unter diesem Link) allerdings geschmacksbedingt verweigert.

Und wenn die Zähnchen dann mal da sind, sollte man auch direkt mit der Pflege beginnen, um auch möglichst lange was von ihnen zu haben!

Ich hatte schon ganz früh die erste Zahnbürste besorgt und habe sie meinem Sohn zum Spielen gegeben. So konnten sich die beiden schon mal kennenlernen und aneinander gewöhnen. Seine Geduld beim Zähneputzen war anfangs allerdings trotz der langen Freundschaft nicht besonders ausgeprägt, weswegen ich die normale Kinderzahnbürste relativ schnell gegen eine elektrische Zahnbürste für Kinder von der Shop Apotheke eingetauscht habe. Ich hatte einfach das Gefühl, in der gleichen Zeit, so mehr geputzt zu bekommen.

Geschrubbt wird bei uns wahlweise mit Karex Kinder Zahnpasta oder mit elmex Kinder-Zahnpasta (die Produkte findet ihr hier und hier).

Leider ist bei meinem Großen einer der oberen Schneidezähne seit einem Sturz etwas dunkler verfärbt. Ich hoffe sehr, dass sich der Milchzahn erholt und uns erhalten bleibt. Von der Zahnlücke hätten wir länger was… Drückt uns die Daumen! 🙂

Jetzt kommentieren

Beitrag kommentieren