Allgemein Ratgeber

Hipp hipp hurra!

Jedes Jahr zieht bei uns mit dem Herbst auch das Party-Animal ein. Wir haben alle vier innerhalb von zehn Wochen Geburtstag. So oft wie in diesen zehn Wochen backe ich das ganze restliche Jahr nicht.

Mein Großer ist vor ein paar Tagen vier geworden. Und das wurde gefeiert. Drei Tage lang. Für nächstes Jahr brauche ich definitiv eine neue Feier-Strategie!

Natürlich haben wir die ersten drei Geburtstage auch gefeiert, aber dieses Jahr hat er seinen Ehrentag das erste Mal auch wirklich bewusst erlebt.

Wir haben im Etappen gefeiert: zuerst waren die Kids aus dem Kindergarten, dann die Familie und an Tag drei unsere lieben Freunde bei uns zu Besuch. Irgendwie ist das dieses Jahr ausgeufert.

Im Kindergarten ist es fast schon ein Business wer von wem zu welchem Geburtstag eingeladen wird. So war die Baustellen-Party mit seinen Freunden aus dem Kindergarten für mein Septemberkind glaub ich auch der Inbegriff der Geburtstagsfeierei und sein persönliches Highlight.

Fünf Vierjährige waren auch für mich und meinen Mann ehrlich gesagt auch der Inbegriff der Feierei… einen Sack Flöhe zu hüten, wäre vermutlich nicht schwieriger gewesen.

Bei Party Klappe die Zweite war unsere Familie am Start. Da wir im Juli umgezogen sind und noch nicht alle unser neues Haus gesehen hatten, haben wir das eine mit dem anderen verbunden und gleich etwas größer gefeiert. Sogar der fast 90-jährige Uropa hat die zweistündige Fahrt auf sich genommen und ist zum Feiern und housewatching angereist!

Und weil alle guten Dinge drei sind, haben wir einen letzten Feier-Tag mit unseren lieben Freunden und deren Kids verbracht. Die kurzfristig in letzter Sekunde improvisierte Schatzsuche kam total gut an und die Kids hatten glaube ich alle total Spaß.

Leute, in meinen Adern fließt serbisches Blut: ich mag es wenn das Haus voll und mit Leben gefüllt ist. Aber nach dem Party-Marathon war sogar ich erledigt. Ich weiß gar nicht wie viele Kuchen und Muffins ich in diesen drei Tagen am Ende tatsächlich gebacken und wie oft wir das Haus wieder in seinen Urzustand zurück versetzt haben.

Was bleibt ist die Erinnerung an eine tolle vierte Geburtstagsfeier, die erste in unserem neuen Zuhause. Und was noch bleibt ist die Frage: Wie kriegt man das alles mit etwas weniger Aufwand unter einen Hut? Geht das überhaupt???

Unser Kleiner hat gestern seinen ersten Geburtstag gefeiert. Da er davon noch nicht so richtig viel mitbekommen hat, haben wir es etwas ruhiger angehen lassen. Aber für die nächsten Geburtstage brauche ich eine Plan. Sonst heißt es auch im nächstes Jahr wieder: Hoch sollst Du leben, DREI Mal hoch! 😉

Jetzt kommentieren

Beitrag kommentieren