Spiele für Kinder

Schon gelesen?

Alyssa
Alyssa
Ich bin Alyssa. Geborene Augsburgerin, zuhause in der Welt. Seit 2018 bin ich Mama eines kleinen wilden Mädchens. Ich bin ein Market(i)eer aus Leidenschaft mit einem großen Faible für alles Digitale, Interior, Mode und die Natur. Ich erfreue mich an den kleinen Dingen des Lebens, bin Vollblut-Optimistin und verfüge dank exzessiven Kaffeekonsums über unerschöpfliche Energiereserven.

Es gibt unzählige Spiele für Kinder. Wie soll man da als Mama oder Papa da den Überblick behalten? Welche Spiele für Kinder taugen was? Und welche Spiele sind für Kinder welchen Alters geeignet?

In diesem Beitrag möchten wir euch gerne einige Spiele für Kinder für verschiedene Altersgruppen vorstellen und so ein wenig Licht ins Dunkle bringen.

Was ist Spielen überhaupt?

„Spielen“ kommt vom althochdeutschen „spil“ und beschreibt eine Tätigkeit, die zum Vergnügen, zur Entspannung, als Zeitvertreib, allein aus Freude an der Sache oder als Beruf ausgeführt werden kann, weiß Wikipedia.

Warum Spielen für Kinder wichtig ist?

Meine Kinder machen morgens die Augen auf und dann geht es auch schon los: das Lieblingskuscheltier, das einem einen guten Morgen wünscht oder der Kipplaster, der neben meinem Bett anhält um die heißbegehrte Flasche Milch abzuholen. 

Wenn Kinder spielen ist das aber mehr als ein Zeitvertreib, es ist ein wichtiger Bestandteil ihres Alltags und ist zwingend notwendig für ihre Entwicklung. Spielen und Lernen sind untrennbar miteinander verbunden. 

Das Kinder genügend Zeit zum Spielen haben, ist essentiell: ob alleine oder in Gesellschaft, ob mit oder mit Spielsachen, im Freien oder drinnen. Egal wie und wo, Hauptsache die Kinder haben genügend Zeit sich ausgiebig auszuprobieren, da sich im Spiel ihre Kreativität, ihre soziale und ihre emotionale Kompetenz entwickelt. Das ausgiebige Spiel in der Kindheit ist außerdem die Grundlage für die spätere Motivation, Lernbereitschaft und Konzentration.

Kinder spielen aber nicht um zu lernen, sonder nur des Spielens willen. Sie werden von Neugierde und Experimentierfreude angetrieben und spielen völlig zweckfrei, nur aus ihrer eigenen Motivation heraus. Unsere Aufgabe ist es dabei, ein Umfeld für sie zu schaffen, das die Kleinen anregt sich gerne spielerisch mit ihrer Umwelt auseinander zu setzten. 

Wie entwickelt sich das Spielverhalten von Kindern?

Als erstes spielen Kinde mit dem eigenen Körper, bevor sie Dinge zuerst zufällig und später gezielt in ihr Spiel miteinbeziehen. Jedes Kind setzt sich zuerst mit der Funktion, dann dem Aussehen und der Beschaffenheit eines Gegenstandes auseinander. Nach und nach werden diese bewusst für Konstruktions- oder Rollenspiele genutzt. Erst danach interessieren sich Kinder auch für Regelspiele, die sie gemeinsam mit anderen Kindern spielen und deren Verlauf sie nicht immer selbst bestimmen können. Das verlangt bereits ein gewissen Maß an Geduld, Konzentration und etwas Frustrationstoleranz falls es mal nicht so läuft wie die Kids sich das vorstellen.

Kinder zeigen je nach Alter unterschiedliches Spielverhalten. Entwicklungspsychologen und Spielpädagogen unterscheiden dabei folgende Spielformen:

Das Funktionsspiel

Beim Funktionsspiel handelt es sich um frühkindliche Verhaltensmuster. Das Kind wiederholt seine sensomotorische Koordination und perfektioniert diese, indem es auftretende Umweltreize möglichst präzise erlebt.

Folgende Spielsachen nutzen Kinder zum Funktionsspiel:

  • Säugling (0 bis 7 Monate): Beißring, Rassel, Stofftiere, Kette 
  • Kleinkind (1 bis 3 Jahre): Dreirad, Kreisel, Nachziehspielzeug, Reittier, Laufrad 
  • Kindergartenkind (3 bis 6 Jahre): Fahrrad, Schaukel, Wippe

Das Konstruktionsspiel

Beim Konstruktionsspiel ist der Name Programm: es werden zum Beispiel Sandburgen gebaut, Bauklötze gestapelt, Schienen zusammengesetzt, geknetet, Höhlen gebaut oder mit Lego- oder Duplosteinen gearbeitet.

Das Rollenspiel

Kinder tuen so als ob. Sie suchen sich eine Rolle aus und spielen diese anfangs meist noch nebeneinander her. Sie spielen reale Situationen nach oder denken sich Geschichten aus. Es geht darum Probleme zu lösen und Kompromisse einzugehen. Das Kind übt im Rollenspiel Handlungen ein und setzt sich mit Erwartungen auseinander, verarbeitet Erfahrungen und Gefühle und interagiert bzw. kommuniziert mit anderen Kindern.

Das Regelspiel

Regelspiele laufen nach einem vorgegeben Ablauf ab, bei dem für alle Mitspieler die bestehenden Regeln gelten. Grundvoraussetzung ist ein gewisses Verständnis für Regeln und die Bereitschaft, diese auch einzuhalten. Bei Regelspielen gibt es außerdem immer einen Gewinner und (einen) Verlierer.

Das Bewegungsspiel

Bewegungsspiele laufen – ähnlich wie die Regelspiele – für gewöhnlich nach festgelegten Regeln ab. Sie zeichnen sich durch einen oder mehrere Lernschwerpunkte im motorischen Bereich aus.

Spiele für Kinder Empfehlungen

Infografik fuer Spiele fuer Kinder bei MamiBees

Spiele für Kinder bis 1 Jahr

Bei Säuglingen und Kleinkindern ist die frühste Form des Spielens darauf ausgelegt, dass sie den eigenen Körper erkunden und Kopf, Arme, Hände, Finger und Beine zu koordinieren lernen. So dient das frühkindliche Spielen dem Baby zum Beispiel zu erlernen, wie man nach Gegenständen greift und diese dann genauesten zu inspizieren: Dies erfolgt im Frühkindlichen Stadium meist mit Mund, Zehen, Fingerchen, womit die Beschaffenheit einer Sache genau unter die Lupe genommen wird.

Ein weiterer äußerst wichtiger Aspekt dieser Art des Spielens ist der folgende:Unsere Babys erkennen, dass sie durch ihre Handlungen, Reaktionen auslösen. So haben sie schon sehr schnell verstanden, dass das Kopf und Körper drehen, das Strampeln und Greifen, etwas bezwecken. Zudem stärkt dies ungemein ihr Selbstvertrauen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie meine Tochter das erste Mal nach Ihrem Bienchen-Mobile gegriffen hat und dabei eine der Bienchen zu fassen bekam: Sie lachte und quiekte ganz aufgeregt.

Unter diesem Aspekt habe ich Euch jetzt mal unsere liebsten Spiele und Spielsachen herausgesucht.

Beißringe

Die kleinen Helferlein sind nicht nur eine Wohltat für vom Zahnen geplagte Babys, sondern helfen unseren Minis gleich noch dabei ihre Sensorik und Motorik weiterzuentwickeln. Der Evergreen unter den Zahnungshilfen ist meiner Meinung nach Sophie La Girafe von Vulli*. Das süße Tierchen ist komplett aus Naturkauschuk hergestellt und daher ideal zum Herumkauen.

Greiflinge

Greiflinge sind besonder wichtig um die Hand-Mund-Auge Koordination unserer Zwerge weiter auszubauen. In Sachen Streiflinge ist für jeden Geschmack was dabei, ob ganz simpel einfach mit ein paar Perlen selbst gemacht oder mit integrierter Rassel, wie bei diesen zauberhaften Designer Greiflingen von Main Sauvage*

Mobile

Eines der Geschenke, worüber ich mich am meisten tatsächlich gefreut habe, war ein Mobile. Warum ich mich so sehr darüber gefreut habe? Weil es ein Geschenk von Herzen war, dazu noch so viele Liebe zum Detail selbstgemacht. Dreimal dürft ihr raten, wer dieses wunderschöne Mobile gebastelt hat?! Niemand geringeres als die Liebe Jessi. Ich habe es vorhin schon mal erwähnt, na wer hat aufgepasst? Es war ein Mobile mit kleinen süßen Bienchen. Unserer Muck hat es auch auf Anhieb gefallen. Zuerst hatten wir es über Ihrer Wiege aufgehängt, sodass unserer Maus die Bienchen beim Fliegen beobachten konnte, diese leichten Bewegungen schickten sie immer ins Land der Träume. Falls ihr auch auf der Suche nach einem schönen Mobile sein solltet, dann schaut doch mal hier vorbei, solltet ihr genauso geschickt und kreativ wie die liebe Jessi sein.

Wer doch lieber auf ein gekauftes zurückgreifen mag, ich finde ja die schlicht designten Mobiles von Liewood* oder Merri Merri* richtig klasse.

Spieluhren

Bist du gerade schwanger? Oder deine Frau/Freundin? Dann solltet ihr euch vielleicht jetzt schon überlegen, euch eine Spieluhr/Musik-Mobile zuzulegen? Warum?

Säuglinge lieben alles melodische und das nicht erst, wenn sie auf der Welt sind, sondern schon viel früher! Ca. ab dem vierten Schwangerschaftsmonat beginnt sich das Gehör eures Babys zu entwickeln. Das hat die Natur gut gedeichselt, denn so kann euer Baby bereits etwa ab dem 6. Monat in Mamas Bauch ganz klar eure Stimmen erkennen und von einander unterscheiden. Dies ist dann auch der richtige Zeitpunkt über den Kauf einer Spieluhr nachzudenken. Ihr werdet sehen, dass euer Mini auf die sanften musikalische Klänge positiv reagieren: Der Herzschlag wird ruhiger, der Puls langsamer und die Zwerge entspannen sich und das auch nach der Geburt. Denn sie erkennen diese Melodie wieder und lassen sich dadurch schneller beruhigen. Außerdem kann das Musik Mobile später einmal auch zum Bestandteil eines Zu-Bett-Geh Rituals werden.

Ich muss ehrlicher Weise zugeben, dass wir mehrere Spieluhren genutzt haben. Ich hatte zwar eine Spieluhr während der Schwangerschaft, die ich unserer Bauchbewohnerin immer und immer vorgespielt habe, allerdings haben wir zur Geburt auch noch ein paar weitere geschenkt bekommen. Unser Glück: Die Muck ist sehr musikalisch und mag eigentlich jede Form von Musik. Früher wie heute. Ich habe euch ein paar wunderschöne Spieluhren rausgesucht. Eine unserer Spieluhren ist auch dabei 😉

Kuscheltier

Das erste Kuscheltier ist nicht nur niedlich und süß und ein netter Begleiter, es spielt auch aus psychologischer Sicht eine sehr wichtige Rolle. Die Kinderpsychologin Gerda Steinberg beschreibt die Auswahl eines Kuscheltiers als “die erste selbstgewählte Beziehung” unerer Kinder. Dies sei ein enorm wichtiger Schritt in Richtung Selbstständigkeit. So bieten wir Eltern unseren Kindern zwar die verschiedenen Plüschtiere an, unsere Minis entscheiden jedoch, welches DAS auserwählte Plüschtier ist.

Unsere Tochter hat drei Lieblingsstofftiere: Einen alten Bär von Steiff, welcher schon der treue Begleiter meines Mannes war, ein ganz bezauberndes Bambi von Maileg*, welches ich ihr, bei einem Bummel auf dem Stadtmarkt gekauft habe und ein kleiner weißer Hase*, ebenfalls von Steiff, welchen sie von ihrer Uroma und ihrem Uropa zur Geburt geschenkt bekommen hat.

Oball

Eines der ersten richtigen “Spielzeuge”, die wir unserer Tochter gekauft haben, war der Oball.* Der Oball ist frei von Phthalaten, PVC und Latex und ist somit schon für Babys geeignet. Ich fand ihn auch wirklich super für unsere Maus, da egal wo sie den Ball erwischt hat, konnte sie ihn greifen. Daher ideal um das Greifen und die Feinmotorik zu üben. Durch die vielen Öffnungen schaffen es auch Greifanfänger den Ball festzuhalten, zu Beginn zwar eher zufällig, später immer bewusster. Für alle Mamis und Papis, die Angst haben, dass sich die Mini-Minis daran verletzten könnten, wenn der Ball einmal runterfällt und zum Beispiel auf dem Kopf landet: An dieser Stelle Entwarnung! Der Ball ist super leicht und biegsam und wiegt nur etwa 10g.

Stapelturm

Die ersten Schritte in Sachen Bau- und Konstruktionsspiel können unsere Mäuse bereits mit ein paar Monaten unternehmen. Der Stapelturm ist hierfür mein absoluter All-time-Favourite. In Sachen Farben und Formen sind hier keine Grenzen gesetzt. Wir haben einen Holz- Regenbogen von Grimm* zum Beispiel. Ich finde diesen nicht nur optisch richtig schön, sonder gefällt mir auch sehr gut, welche Materialien hierfür genutzt wurden: Nämlich Lindenholz, welches mit Wasserfarben lasiert wurde.

Steckspiel oder Sortierbox

Steckspiele fördern die Hand-Augen-Koordination unserer Zwerge und sind somit ein Muss in jedem Kinderzimmer. Des Weiteren fördert es die Problemlösungsfähigkeit unserer Kinder: Um die Formen in die richtige Öffnung zu bugsieren bedarf es zunächst einiger Übung, doch dann klappt es wie im Schlaf. Wir haben uns damals eine Sortierbox beim Schweden unseres Vertauens mitgenommen. Wer deswegen nicht extra zum nächsten Möbelhaus tigern möchte, findet auch verschiedene Modelle online: Ein schlichtes und kleines Modell* bietet zum Beispiel Verbaudet an, wer es farbenfroher mag wird bestimmt bei babymarkt fündig.

Formenrolle

Alternativ zur Sortierbox, kann man auch gleich auf eine Formrolle zurückgreifen, welche ganz einfach ein Steckspiel integriert hat. Aus Sicht der frühkindlichen Spielentwicklung, ist die Formrolle ein echter Allrounder: Sie fördert die Hand-Augen Koordination und somit die Feinmotorik unserer Kinder. Zudem schult es das räumliche Denken und Mustererkennung.

Kreisel

Ebenfalls ein Evergreen unter den Babyspielsachen – der Kreisel. Der Kreisel regt ebenso alle Sinne unserer Minis an. Die Hand – Augen Koordination wird gefördert. Dazu gibt es noch Modelle, die Melodien oder Geräusche von sich geben, wie dieses Modell von Spiegelburg* zum Beispiel.

Bällebad

Unser allererstes Bällebad war zugegeben Marke Eigenbau. Warum? Weil ich mir partout nicht vorstellen konnte, dass unsere Maus, unter einem Jahr, wirklich damit etwas anfangen konnte. Aus diesem Grund war ich auch nicht gewillt, hierfür ein Haufen Geld auszugeben. Als eine Bekannte mir dann angeboten hat, dass ich einen Teil ihrer Bälle* haben konnte, entschied ich mich es doch einmal auszuprobieren. Lange Rede – kurzer Sinn: Ich bestellte uns ein kleines Planschbecken* bei Amazon und packte die Bällebad-Bälle hineinen, schon hatten wir unser Bällebad Marke Eigenbau. Und was soll ich sagen: Sie liebte es! Es gab kaum einen Tag an dem die Maus nicht in ihr Bällebad robbte bzw. später krabbelte, mit den Bällen umher schmiss oder einfach an ihnen nuckelte.

Wer lieber auf eine optisch ansprechendere Variante des Bällebads zurückgreifen möchte, der wird mit Sicherheit bei Babywalz*, babymarkt,* Verbaudet* und Co. fündig.

Stoff- und Softbücher

Stoffbücher* gehören nicht nur in jedes Kinderzimmer, sondern sind auch für unterwegs super praktisch: Im Buggy oder Auto sind unsere Kleinsten damit gut unterhalten. Die Softbücher* unterhalten unsere Mäuse mit vielen bunten Bildern und regen so alle Sinne an, dazu sind viele Bücher noch mit Fransen oder Raschel-Elementen ausgestattet, de den Tastsinn und das Gehörn ansprechen. Oftmals sind die Stoffbücher auch noch mit einem Beißring versehen, welcher beim Zahnen Linderung verschafft oder zum befestigen des Buches bestens geeignet ist.

Spiele für Kinder ab 1 Jahr

Ab dem zweiten Lebensjahr spezialisieren sich Kinder. Bei Jungs kann man zum Beispiel beobachten, dass sie vermehrt Bau- und Konstruktionsspiele spielen. Mädchen dahingegen beginnen bereits in diesem Alter sich in Rollenspiele zu vertiefen. Dies ist natürlich aber auch davon abhängig, was wir unseren Kindern zum Spielen zur Verfügung stellen. Ein kleiner Bruder, wird nicht aus eigen Antrieb heraus anfangen mit Bauklötzen Türme zu bauen, wenn er tagtäglich von seiner großen Schwester gezeigt bekommt, wie diese fürsorglich ihre Puppen bekocht und im Puppenwagen um herschiebt.

Toniebox

Laut Herstellerangaben ist die Toniebox* zwar erst ab 36 Monaten geeignet. Wir haben unserer Maus die Box zum ersten Geburtstag geschenkt und sie wird sowieso nur genutzt, wenn wir dabei sind. Ich finde das Konzept der Toniebox super: Die Kleinen können sich mit Hilfe von verschiedenen tonies *die Musik oder Geschichten aussuchen, die sie selbst gerne hören möchten. Dazu platziert man den tonie einfach auf der Toniebox und schon geht es los.Die Toniebox ist ein echtes Muss für alle kleinen Tänzer und Tänzerinnen. Bei uns ist sie wirklich seit unserem Kauf jeden Tag im Einsatz und wir tanzen, springen und singen ordentlich mit.

Schaukeltier

Dazu braucht es eigentlich weniger Worte: Ein nettes Schaukeltier gehört einfach in jedes Kinderzimmer. Spiel und Spaß sind hiermit garantiert. Dazu schauen die Tierchen auch noch super stylisch aus und verschönern jeden Raum.

Schaukeltier-Mammut Spiele fuer Kinder MamiBees
Unser Kinderzimmer ziert seit Muckis erstem Geburtstag dieser haarige Begleiter von Kids Concept*

Bobbie Car

Das Bobbie Car sollte vielen von uns noch ein Begriff aus der eigenen Kindheit sein und zählt definitiv zu den Evergreens unter den Spielsachen für Kindern ab 1. Mittlerweile gibt es neben der klassischen Version in rot* auch viele andere Modelle: Darunter unter anderem eins in rosa für Mädchen* oder alternativ ein Modell in schwarz-rot in der Deluxe-Variante*.

Hüpftier

Hüfptiere kommen eigentlich auch immer gut bei den Kleinen an. Hiervon gibt es wirklich jede Form und Farbe, ob Einhorn*, Pferd*, Esel*, Hase* oder Hund*…hier sollte für jeden was dabei sein.

Lauflernwagen /Puppenwagen

Als ich noch kein Kind hatte, musste ich ja immer schmunzeln, wenn die Sprösslinge von Bekannten mit einem Lauflernwagen* daherkamen, er erinnerte mich doch sehr stark an einen Rollator :D. Als es dann langsam in Sachen Laufen-lernen bei Mucki ernster wurde, habe ich mich mit dem Thema näher beschäftigt und mich gefragt, ob so ein Lauflernwagen überhaupt sinnvoll ist?

Durchforstet man das Internet scheiden sich hier die Geister: Die eine Front ist absolut gegen das Laufen lernen mit Lauflernwagen, da die Haltung an einem solchen Lauflernwagen eine völlig andere als beim freien Gehen sei. Die andere Front sieht es als super Unterstützung beim Stehen und den ersten Gehversuchen.

Wir haben uns für einen Puppenwagen*, der auch als Geh-Hilfe genutzt werden kann entschieden, da sie damit dann auch noch später etwas anfangen kann.

Musikinstrumente

Manche Eltern schlagen sich jetzt bestimmt die Hände vors Gesicht und denken sich: Ist sie verrückt geworden?! Aber auch Musikinstrumente sind eine tolle Sache, um mit dem Kleinkind zu spielen.

Babys und Kleinkinder erkunden ohnehin gerne verschiedene Stimmen, Laute und Geräusche . Hierfür bietet sich alles an, was um sie herum rasselt und knistert, leuchtet und klappert.

Wir haben zum Beispiel mit Musikeiern* angefangen. Diese kann man auch selbst machen. Einfach in eine leere Ü-Ei Verpackung etwas Reis geben und zukleben. Oder man greift auf Xylophone* oder eine Trommel *zurück. Ohren zu und durch – den Minis machts riesen Spaß ;).

Schiebetiere oder Nachziehtiere

Sobald die ersten Schritte gemacht sind, sind die Minis nicht mehr zu halten. Was ihnen jetzt besonders viel Freude bereitet, sind Schiebe- & Nachziehtiere.

Kugelbahn

Gestern wie heute zählen Kugelbahnen zu den absoluten Klassikern in Sachen Spiele für Kinder. Sie machen nicht nur jede Menge Spaß (mal am Rande – ich glaube mir manchmal mehr als der Muck), sondern sind auch pädagogisch sehr wertvoll, da sie die Problemlösefähigkeit und das räumliche denken schulen. Farben und Formen gibt es, wie bei den meisten Spielsachen für Kindern, zu Hauf. Mucki hat zu ihrem 1. Geburtstag eine aus Holz von Trihorse* geschenkt bekommen.

Puzzle

Gerade an verregneten Tagen oder eben in Zeiten von Corona, während der Ausgangsbeschränkungen sind Puzzle* wirklich goldwert. Denn sie sind nicht nur ein netter Zeitvertrieb, sondern schulen dazu noch die Konzentration, Motorik und die Hand-Augen-Koordination. 

Steckspiele

Mit Hilfe von Steckspielen können Kleinkinder ihre Zuordnungsfähigkeit und Koordination trainieren. Dazu lernen sie noch neue Begrifflichkeiten, wie zum Beispiele bei dem Steckpuzzle von fermLIVING, welches die Bewohner der Savanne abbildet.

Holz-Steckspiel tausendkind - MamiBees
Spiele für Kinder unter 2 Jahren – Steckpuzzle

Stickerbücher

Egal ob zuhause oder unterwegs, Stickerbücher*sind bei den Minis einfach der Hit. Meine Tochter findet sie einfach super und auch total spannend. Sie unterstützen zudem die Feinmotorik.

Bausteine

Ein weiterer Klassiker unter den Spielen für Kindern sind Bausteine aus Holz.* Verschiedene Farben und Formen stimulieren die Sinne und fördern Hand-Auge-Koordination sowie die Geschicklichkeit unserer Minis.

LEGO Duplo

Das LEGO Bauset *regt kreatives Spielen mit den bunte Steinen an. Das Lego Set beinhaltet verschiedene Spielideen für uns Eltern mit unseren Zwergen sowie ein Auto, ein Fenster, Blumen, Ballons, Geschenke und einen Kuchen; mit 1 bis 5 nummerierte Steine uvm.

Magnet-Bausteine

Mit Magnet-Bausteinen bzw. Magnet-Figuren können unsere Kinder ihr feinmotorisches Geschick schulen. Hierbei gibt es verschiedene Modelle: Klassische Bausteine* oder coole Dino-Figuren.*

Wachsmalstifte

Für die erste Exkurse ins Malen und künstlerisch kreativ werden, eigenen sich Wachsmalstifte ideal schon für die Allerkleinsten. Zum ersten Geburtstag unserer Tochter haben wir ihr diese* gekauft. Ich muss sagen, dass ich nicht zu 100% damit zufrieden war, da sie gerne splittern, wenn sie einmal mit Schmackes auf den Boden geworfen werden.

Meine ersten Spiele – Fische Angeln – HABA

Diese super niedliche Spiel* hat unsere Muck von Ihrem Paten zu Weihnachten bekommen. Was soll ich sagen?! Es ist und war der Renner! Das Angeln der Fische haben die Kleinen super schnell raus und je älter sie werden desto mehr kann man das Spiel tatsächlich als Gesellschaftsspiel spielen. Ganz klare Kaufempfehlung.

Fingerfarben

In Sachen Kreativität sind mit Fingerfarben* wirklich keine Grenzen gesetzt. Das nicht nur auf der Seite unserer Zwerge, sondern wir Eltern können auch erfinderisch werden: Wie und wo platziere ich meinen Zwerg, ohne, dass ich danach meine Wohnung/ Haus renovieren darf. Ich kann euch sagen, einmal nicht aufgepasst, schwupp sind viele, kleine Fingerabdrücke an Wand und Möbeln. Also entweder direkt den Farbenspaß im Badezimmer aufbauen, oder zuvor alles mit einer Plane schön farbensicher gestallten ;P Die Fingerfarben machen auf jeden Fall allen beteiligten Spaß, ob Groß oder Klein!

Spielzeug Autos

Was natürlich in keinem Kinder-Zimmer fehlen darf: Spielzeug-Autos* in jeder Größe und Form. Unsere Muck ist zum Beispiel ein absoulter Bagger-Fan! Daher war ganz schnell klar, dass hier einer her musste. Im Supermarkt bei uns um die Ecke, gabs dann dieses Exemplar *– Mamas absoultes Highlight: Er war pink ;P

Spiele für Kinder ab 2 Jahre

Sind unsere Zwerge 2 Jahre alt, können wir eine weitere Entwicklung in Sachen Spielverhalten wahrnehmen: Unsere Kinder verstehen immer mehr, die Regeln, die wir Ihnen zum Teil auferlegen, zu Teil einfach erklären und zeigen nun auch die Bereitschaft dafür diese Regeln zu befolgen. Natürlich sind noch weitere Faktoren ausschlaggebend, ob man mit seinem Kleinkind ein Brett/Tischspiel zum Beispiel spielen kann, neben der Bereitschaft Regeln zu befolgen, benötigen die Minis auch noch weitere kognitive, sprachliche, soziale, feinmotorische und emotionale Kompetenzen.

Holz-Memory

Ein weiterer Evergreen unter den Spielen für Kindern ist das Memory. Hierbei können schon unsere Kleinsten Ihr Gedächtnis trainieren. Beginnen kann man super mit Mein erstes Memory von Ravensburger*, bei dem man zunächst mit offenen Karten spielt und “nur” die gleichen Paare zusammensucht. Klappt dies schon super, kann man zur nächsten Stufe übergehen und mit zugedeckten Karten spielen.

Wer auf schlichtes Design auch beim Memory nicht verzichten möchte, der wird bei ferm living bestimmt fündig: Hier gibt es diese beiden wunderschönen Holz-Memory.

Meine ersten Spiele – Erster Obstgarten HABA 

Ein Tischspiel, welches ich schon als kleines Kind wahnsinnig gerne mit meinen Eltern und Großeltern gespielt habe, war der Erste Obstgarten von HABA*. Das Gesellschaftsspiel fördert gezielt das Erlernen und Benennen von Farben, Formen und Symbolen. Dazu sind die einzelnen Teile aus Holz gefertigt, was ich optisch und haptisch sehr ansprechend finde.

Meine ersten Spiele – Farben & Formen – HABA

Eine weiteres super schönes Spiel aus der Serie “Meine ersten Spiele” von HABA, ist das Formen und Farben* Spiel, ein Würfel-, Lege- und Zuordnungsspiel. Das Spiel für Kleinkinder fördert gezielt das Zuordnen und Kombinieren von Formen und Farben, die Feinmotorik und erstes Regelverständnis.

Rollenspiele

In der Einleitung sind wir bereits kurz darauf eingegangen: So-tun-als-ob-Spiel sind eine sehr wichtige Form des Spielens für unsere Kinder und können häufiger ab dem zweiten Geburtstag beobachtet werden. Diese Art des Spielens ist so wichtig, da unsere Minis sich hierdurch mit alltäglichen Beobachtungen und Rollen auseinandersetzen, die sie sich bei uns abgeschaut haben. Spielerisch üben unsere Kinder diese Handlungen ein, um sie dann später im Alltag ohne Angst und Furcht, fast automatisch abspielen zu lassen.

Hierbei lässt sich gut beobachten, dass Kleinkinder zunächst diese Spiele noch alleine spielen, je besser ihre verbale und non-verbale Kommunikation wird, desto mehr interagieren sie während des Spielens mit anderen Personen. Diese Form des Spielens ist auch für Weiterentwicklung des sozialen und sprachlichen Fähigkeiten unserer Kinder wichtig. Ebenso erlernen schon die ganz Kleinen so, wie sie auch mit Problemen umgehen können, wenn es zum Beispiel nicht nach ihrem Kopf geht oder die Mama mit der Lieblingspuppe spielt.

Klassische Spielsachen, die das Rollenspiel fördern, sind zum Beispiel:

Knetmasse

Ich bin davon überzeugt, dass jeder von uns schon viel Freude mit der ein oder anderen Dose Knetmasse* hatte. Kinder können beim Spielen und Kneten ihre Entwicklung in vielerlei Hinsicht fördern: Kreativität, Intelligenz und Motorik. Zu Beginn sollten allein die bunten, verschiedenen Farben ausreichen und das Formen von Tierchen und Gegenständen mit den Händen. Je älter die Kinder werden umso mehr Zubehör* kann dazu gekauft werden.

Sandkasten

Wer uns MamiBees auf Instagram folgt und fleißig unsere Storys verfolgt hat es bestimmt schon mitbekommen: Unsere Projektleiche war bis vor kurzem noch unser Sandkasten*, der für sage und schreibe 1! Jahr auf seinen Einsatz in unserem Keller gewartet hatte. Was soll ich sagen, er ist einfach goldwert und gerade jetzt in Zeiten von Corona, Ausgangsbeschränkungen und Co. bin ich wirklich dankbar, dass wir diesen Luxus genießen können. Unsere Maus findet ihn auch wirklich super, sie matscht, buddelt, schaufelt was das Zeug hält.

Schienen und Züge

Ein echter Klassiker unter den Konstruktionsspielen sind Schienen und Züge. Mit einer Holzeisenbahn* kann sich ein Kleinkind gezielt mit den einzelnen Teilen auseinandersetzen, verstehen wie es funktioniert und wie die einzelnen Schienen ineinanderpassen. Das fördert Kreativität, Motorik und Fantasie.

Wasserfarben

Seitdem wir gezwungenermaßen viel Zeit zu hause haben verbringen müssen, mussten wir wirklich erfinderisch in Sachen, was machen wir heute. Was wirklich gut ankam, war der Wasserfarbenkasten*. Mucki kannte schon klassische Stifte, Wachsmaler und Fingerfarben und daher war ich wirklich überrascht, wie gut der Kasten bei ihr ankam. Sie fand es super spannend den Pinsel in Wasser und anschließend in den Farben kreisen zu lassen. Das ein oder andere Missgeschick blieb zwar nicht aus….ich sag nur “Hallo Überflutung”, aber wir hatten einen riesen Spaß.

Stickerbücher

Wirklicher all-time-favourite bei uns in den vergangenen Monaten: Stickerbücher und zwar in jeder Art und Weise. Eines unserer ersten Stickerbücher war Mein allererstes Stickerbuch: Tiere im Wald*. Was ich hierbei super fand, war, dass die Sticker stabil, abwaschbar und immer wieder verwendbar sind.

Laufrad

Mit einem Laufrad*, werden unsere Kleinen spielerisch darauf vorbereitet, einmal Rad zu fahren. Mit einem Laufrad* lernen die Mäuse ganz schnell, was es heißt Gleichgewicht halten zu müssen und bekommen schnell ein Gefühl dafür. Zudem macht es eine Menge Spaß sich auf zwei Rädern durch die Gegend bewegen zu können.

Rutsche Indoor

Ebenso old but gold – die Indoor Rutsche*. Unsere wird heiß und innig von unserer Maus geliebt und sie rutscht eigentlich jeden Tag mehrmals darauf.

Wobbelboard

Mucki hat das Wobbelboard* schon zu ihrem ersten Geburtstag bekommen, die Hoffnung des Opas war, dass sie schnell ein gutes Gefühl für ein Brett bekommt und später einmal eine ebenso passionierte Kiterin aus ihr wird, wie es eben der Opa einer war.

Wobbelboards* sollen laut Hersteller schon unsere Kleinen darin unterstützen sich spielerisch und gezielt auf das eigene Körpergefühl und die Balance zu fokussieren.

Ich muss persönlich sagen, dass Mucki zu Beginn nicht viel damit anfangen konnte, erst mit etwa 18 Monaten, hat sie es für sich entdeckt. Zu Beginn ist sie einfach darüber gelaufen, jetzt wippt sie schon ganz lässig darauf auf und ab. Ab und zu wird das Board auch zur Rutsche umfunktioniert.

Fädelspiel Zahlen-Drache

Wird bei euch auch allen und bei jeder Gelegenheit gezählt? Dann ist der Fädel-Zahlen-Drache* ein doppelter Gewinn, da er sowohl die feinmotorischen als auch die kognitiven Fähigkeiten der Kinder fördert.

Spiele für Kinder ab 3 Jahre

Mein großer Sohn ist im September geboren. Sein Start im Kindergarten und sein dritter Geburtstag fielen also ziemlich auf den gleichen Zeitpunkt. Ich weiß daher ehrlich gesagt auch gar nicht, welche der beiden Ereignisse ausschlaggebend war, aber rückblickend betrachtet, ist zu dem Zeitpunkt unglaublich viel passiert, ein wahrer Quantensprung in Sachen Entwicklung. Das Kleinkind das eben noch in der Krippe war, ist plötzlich ein richtig großer Junge: die Windel war weg, bereits nach ein paar Wochen im Kindergarten konnte er sich komplett selbständig in Rekordgeschwindigkeit die Outdoor-Montur anziehen und bei den alltäglichen Verhandlungen fordert er inzwischen durchaus gewieft und verbal immer gekonnter seine Rechte ein.

Und großen Jungs (und Mädels auch) eröffnen sich spielerisch gesehen ja auch völlig neue Möglichkeiten durch die neu erlernten Fähigkeiten.

Bügelperlen

Bügelperlen sind doch ein echter Evergreen. Wer kennt sie nicht aus seiner eigenen Kindheit. Und offen gestanden mache ich das heute noch gerne. Wir haben letztes Jahr zu Ostern einiges aus Bügelperlen gebastelt.

Mein Großer war auch total stolz, als er mir sein erstes Bügelperlen-Werk aus dem Kindergarten mit nach Hause gebracht hat. In den ersten Monaten dort hatte er nämlich immer die größeren Kinder bewundert, die sich in der Ruhezeit mit den bunten Perlchen beschäftigen durften.

Es gibt total tolle Sets zu allen erdenklichen Themen wie zum Beispiel Cars*, Baufahrzeuge* oder Einhörner*. Da ist dann immer alles dabei: die passende Stiftplatte, eine Motivvorlage und Perlen in den benötigten Farben. Man kann mit den gängigen Standard-Stifplatten aber auch frei Schnauze richtig tolle Werke zaubern. Auf Pinterest gibt es allerhand Inspiration zu finden. Und wer auf Special-Effects steht, kann sich Bügelperlen mit Glitzer* oder welche die nachts leuchten besorgen.

Ninjago aus Buegelperlen Spiele fuer Kinder MamiBees

Aquabeads

Jemandem der wissen möchte was Aquabeads sind, würde ich vermutlich sagen, die moderne Form von Bügelperlen. Das Prinzip ist das gleiche, es gibt nur zwei Unterschiede: die Perlen werden gelegt und nicht gesteckt und sie bekommen ihre Festigkeit durch Wasser und nicht durch Bügeln.

Aquabeads gibt es inzwischen in genau so vielen Varianten wie ihre älteren Büderchen, die Bügelperlen. Auch hier gibt es tolle Sets* oder die Möglichkeit, die Kügelchen einzeln* zu kaufen und selbst kreativ zu werden. Ein großer Vorteil ist, dass die Kids alle Arbeitsschritte selbst machen können, da man die Perlen fixiert, indem man sie mit Wasser besprüht.

Feuerwehrhaus vs. Puppenhaus

Unser Freund Feuerwehrmann Sam ist bei mir als Jungsmama ein gern gesehener Gast. Da darf natürlich eine Feuerwehrstation* für die ganzen Mannschaft nicht fehlen.

Was für #Teamblau die Feuerwehrstation ist, ist für #Teamrosa wohl das Puppenhaus*.

Eine super Alternative für Selbermacher ist das IKEA Puppenhaus FLISAT das wahlweise mit der tollen Spielfolie Feuerwache oder Lille Stuba von Limmaland gepimpt werden kann!

4 erste Spiele

Diese Spielesammlung hatte ich als Kind schon und ich wundere mich nicht, das sie noch heute gerne gespielt wird.

4 erste Spiele* war außerdem das erste Spiel, das mein Großer aus dem Kindergarten mit nach Hause gebracht hat. Unser Lieblingsspiel ist das Gummibärchenspiel, das vermutlich nur bei uns so heißt, weil der Gewinner nicht nur mit Ruhm und Ehre sonder auch mit einem Gummibärchen belohnt wird.

Spielesammlung 4 erste Spiele Spiele fuer Kinder MamiBees.

Tempo kleine Schnecke

Dieses Spiel* kennen bestimmt auch die meisten noch aus Ihrer Kindheit. Ein schönes erstes Gemeinschaftsspiel, bei dem alle Spieler gemeinsam spielen. Der Schnellste und Beste zu sein, ist in dem Alter meiner Erfahrung nach besonders wichtig. Und so finde ich es besonders toll, das hier nur die Schnecken die Gewinner sind. Und zwar sowohl die, die als erstes ins Ziel kriecht, als auch die, die als letztes ankommen. Lessons learned.

Kacka-Alarm

Kacka-Alarm* ist die Spielempfehlung einer meiner liebsten Freundinnen und ihrem Sohn gewesen! Ich dachte ja echt erst ich hab mich verhört, aber nein, das Spiel heißt tatsächlich Kacka-Alarm. Hier ist der Name Programm!

Ich weiß ja nicht wie es bei euren Kindern so ist, aber bei uns sind Wörter wie Popo oder Kacka allein schon Hitgaranten.

Und so wird ohne Unterbrechung gekichert, währen man Mister Kacka mit einem Pümpel aus der Toilette hilft. Unglaublich aber wahr. Und tatsächlich ein Riesenspaß.

Kroko Doc

So simpel wie genial: um die Zähne des Krokodils zu untersuchen, muss man Zahn für Zahn herunterdrücken. Aber Vorsicht, das Krokodil schnappt zu – ein Spiel* mit Nervenkitzel für die ganze Familie.

Pop up Olaf

Pop up Olaf* ist eine aktuelle Variante des allseits bekannten Pop up Piraten. Das Prinzip ist immer das gleiche: man steckt Kristalle oder Schwerter in die Löcher und wartet drauf, das Olaf oder der Pirat aus dem Fass springt.

Zusätzlicher Pluspunkt: Das Spiel kann man ohne Probleme auch mal alleine spielen.

Lernspiel ZIPTOU

ZIPTOU* ist ein Lernspielzeug von Djeco. (Ich liebe ja die Puzzles von Djeco) Die drei kleinen hölzernen Tierfiguren benötigen Hilfe beim Anziehen. Die Jacken der Figuren sind mit Knopf, Reißverschluss und Klett zu verschließen und sind so eine tolle Übung für die Kids, wie man die verschiedenen Verschlussarten betätigt.

Lotti Karotti

Ziel des lustigen Hasen-Wettrennens ist die große Karotte zu erreichen. Der Weg rauf auf den Hügel steckt aber voller Überraschungen: Wer eine Karte zieht, darf an der großen Karotte drehen und öffnet damit Löcher auf dem Spielfeld. Möglicherweise werden so ein paar Mitstreiter-Häschen aus dem Verkehr gezogen.

Ich finde das Spiel* ist ein tolles Regelspiele-Anfänger-Spiel. Es gibt ein paar wenige, einfache Regeln, die auch für die Kleinen bereits sehr gut verständlich sind. Am Anfang gab es ein paar Mal Ärger, wenn mein Häschen gewonnen hat, aber inzwischen klappt das super, auch wenn alle blauen Hasen (die nimmt immer mein Sohn) im Loch verschwunden sind.

Ferngesteuertes Auto

Wir mussten unbedingt ein ferngesteuertes Auto* haben. Ich weiß nicht, ob der Wunsch tatsächlich von den Kids oder von meinem Mann kam, aber inzwischen gehört ein Auto mehr zum heimischen Fuhrpark.

Offen gestanden fanden den flotten Flitzer alle so toll, das wir uns sogar noch einen Zweitwagen zugelegt haben.

Spiele für Kinder ab 4 Jahren

Lego

Der Klassiker, ein Must Have. Wir haben eine ganze Kiste Lego mit dem schon mein Mann gespielt hat zuhause, aber das war lange total uninteressant. Irgendwann kurz nach dem vierten Geburtstag meines Sohnes ist der Knoten geplatzt. Seit dem wird quasi 24/7 Lego gebaut.

Sehr beliebt sind kleinere (oder größere) Sets* aber auch gerne einfach eine handvoll Steinchen* jeder Couleur – es wird gebaut was das Zeug hält.

UNO Junior

Wir sind eine richtige Zockerbande, Karten spielen ist einfach immer eine gute Idee! UNO Junior ist die Kinder-Version vom bekannten UNO-Kartenspiel und macht uns wirklich allen Spaß.

Es gibt das Spiel in unzähligen Varianten… von Feuerwehrmann Sam* über Winnie Puuh* bis – natürlich – Anna, Elsa & Konsorten*. Da ist wirklich für jeden das Passende dabei.

UNO Junior Kartenspiel Spiele fuer Kinder MamiBees

Junior Labyrinth

Ich stelle wirklich immer wieder fest, die guten Brettspiele, gab es alle früher schon. Das Labyrinth-Spiel ist auch einer dieser Klassiker.

Wer weiß noch wie es geht? Man muss die magischen Wände des Labyrinths so verschieben, dass die Gespenster zu den Geheimnissen des Schlosses kommen können.

Inzwischen auch in unzähligen Ausführungen mit den üblichen Verdächtigen drauf erhältlich: Disney*, Elsa & Anna*, Feuerwehrmann Sam*, Cars* und viele mehr.

Mikado

Ich weiß ich wiederhole mich, aber Leute, seid ehrlich, ihr hattet als Kinder bestimmt auch ein Mikado-Spiel*!? Und was ich unbedingt demnächst ausprobieren möchte ist die Mikado Outdoorvariante im XXL-Format*.

Hämmerchenspiel

Wir sind im vergangen Jahr umgezogen und seither wurde hier viel gewerkelt. Kein Wunder, dass bei unseren Kindern das Hammerspiel* total gut angekommen ist. Bei der Variante Bauernhof kann man entweder frei irgendwelche Muster zusammen hämmern oder ein Bild der beiliegenden Vorlagen “nachhämmern”.

Vorsicht nur, wenn kleine Geschwister zugegen sind – Kleinteile-Alarm inkl. Nägeln!

Kniffel Kids

Der Nikolaus hat uns beim letzten Mal ein Kniffel Kids* gebracht. Ich konnte die Jungs sofort begeistern. Die Kids Ausgabe verwendet statt normaler Würfel welche mit Tiermotiven drauf. Dank kindgerechter Illustrationen auf dem Kniffen-Block, haben die Jungs auch schnell verstanden, welche Kombinationen es zu würfeln gilt.

Sonderpluspunkt: Das Spiel ist toll kompakt und handlich verpackt. Ideal um es mal wohin mitzunehmen!

Spielzeugparkhaus

Es gibt Spielsachen, auf die würde ich am liebsten bestehen. Einfach nur weil sie so unglaublich hübsch sind. So wie die Parkgarage von JaBaDaBaDo*.

Autorennbahn

Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich das Wort Autorennbahn in den letzten Wochen gehört habe. Wir haben noch keine, weswegen neben unzähligen Lego-Wünschen vermutlich eine auf den Wunschzettel für den Geburtstag muss. Quarantäne sei dank, schreiben wir jetzt schon rund ein halbes Jahr vor dem nächsten Geburtstag an dem entsprechenden Wunschzettel.

Leider ist noch keine finale Entscheidung gefallen, welche das Rennen macht und einen der begehrten Plätze auf der Liste ergattern wird: Eine Hot Wheels Bahn*? Oder eine Carrera Go!!! Rennstrecke*? Oder, oder, oder…

Balancierspiel

Bei uns ist erstens Action angesagt. Ich hab zwei Jungs, die Energie für weitere 3 Kinder haben. Da finde ich gut, wenn es die wilden Kerle auch mal etwas ruhiger angehen lassen. Ein Balancierspiel* erfordert neben einem ruhigen Händchen auch Konzentration und Geschick.

Magische Bausteine

Konstruktionsspiele jeder Art kommen bei uns total gut an. So war ich wenig überrascht, das die magnetischen Bausteine* sich größter Beliebtheit erfreuen.

Klack, klack, klack… schon sind einige der Drei- und Vierecke zu einem dreidimensionalen Fahrzeug zusammengebaut. Ich mag Spielsachen, die die Kreativität fördern total gerne und bin daher großer Fan von den bunten Magneten.

Kinder-Quiz

Ich hab relativ lange gesucht, bis ich ein Kinder-Quiz* für Vierjährige gefunden habe. Mein Großer ist total wissbegierig und löchert mich den lieben langen Tag nicht allerhand Fragen. So manchen Mal komme ich da ganz schön ins schwitzen und hin und wieder muss meinen Freund google helfen, damit ich zuverlässig Auskunft geben kann.

Da dachte ich mir, ich drehe den Spieß mal um. Viele Fragen können die Kids wirklich schon beantworten – so kommt auch kein Frust auf. Und es ist immer noch was Neues dabei, was die Kinder lernen können.

Übrigens eine tolle Spielmöglichkeit für unterwegs. Wir haben uns erst die Wartezeit beim Zahnarzt damit verkürzt.

Wisch-und-weg-Buch

Die Wisch-und-weg-Bücher* sind DIE Entdeckung im letzten Jahr für uns gewesen. Es gibt sie zu allen möglichen Themen und sind alle so unglaublich schön illustriert.

Jedes Buch beinhaltet verschiedene Aufgaben: Zahlen und Linien zum Nachfahren, Labyrinthe, Finde-den-Unterschied- und Punkt-zu-Punkt-Rätsel.

Zu den Bücher wird ein schwarzer Stift geliefert, der rückstandslos entfernt werden kann.

Mein Tipp: Wischt die Werke gleich nach dem Malen aus dem Buch und nicht erst, wenn die Kids das Buch das nächste Mal benutzen. Frisch bekommt man es deutlich einfacher ab.

Fazit

Bei uns sind Rollenspiele derzeit ganz hoch imKurs. Ich tue mir damit – zugegeben – total schwer. Daher freue ich mich immer sehr, wenn wir ein paar Spiele für Kinder zur Hand haben, die wirklich der ganzen Familie Spaß machen und ich so um die ein oder andere Ninjago-Spieleinheit drum rum komme.

Da es ungefähr so viele Spiele für Kinder gibt, wie Sand am Meer, hat diese Liste selbstverständlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Und natürlich haben die Kids alle unterschiedliche Stärken und können daher das ein oder andere früher oder später als es womöglich auf der Verpackung steht. Unsere Eingruppierung soll nur ein grober Anhaltspunkt für euch sein.

Wir freuen uns immer, wenn ihr uns an euren Highlight teilhaben lasst. Schreibt uns doch eine kurze E-Mail an hello@mamibees.de oder verlinkt uns auf Instagram unter hellomamibees, wir freuen uns sehr über eure Tipps!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere Beiträge