Vorfreude ist die schönste Freude – die Hochzeitssaison 2021

Schon gelesen?

Jessi
Jessi
Ich bin Jessi. Geborene Rheinländerin, im Herzen Allgäuerin und verliebte Augsburgerin. Früher war ich Langschläferin, jetzt bin ich verheiratet und stolze Mama von zwei tollen Jungs. Ich mag gutes Essen, Sushi ganz besonders. Und ich hab ein Faible für Einrichtung und andere schöne Dinge. Ich liebe die Fotografie, Dekogeschäfte und ich mag Selbstgemachtes – wirklich!

ANZEIGE

Wie ein Virus das soziale Leben lahm gelegt hat

Das neue Jahr ist schon fast wieder einen Monat alt und wir feiern bald den ersten Corona-Geburtstag. Vermutlich im Lockdown. Meine Jungs sind beide wegen eines Verdachtsfalls, der sich glücklicherweise nicht bestätigt hat, bereits seit knapp zwei Monaten nicht mehr im Kindergarten gewesen. Und wenn ich ehrlich bin, muss ich zugeben, das selbst ich als gnadenloser Optimist grad knöchelhoch im Stimmungstief stecke. Meine “tschakka-Mentalität” aus dem ersten Lockdown ist dem Bastel-Burnout gewichen und das schöne Wetter inklusive Vogelgezwitscher wurde von eisigen Temperaturen und Dauerregen vertrieben.

Für meinen Geschmack hatten wir in den letzten Monaten tatsächlich genug Zeit für uns, ich vermisse unsere Familie und unsere Freunde. Unbeschwerte Treffen in ausgelassener Atmosphäre. Was ist das? Ich muss Zunehmens aufpassen, dass ich meine Kinder nicht zu sehr merken lasse, das ich Corona und die immer neuen Regeln im Kampf dagegen mindestens genau so doof finde wie sie es tun und ich auch keine Lust mehr auf Enthaltung habe.

Als wir vor etwa 12 Monaten das erste mal von der Pandemie gehört haben, konnten wir uns nicht im Entferntesten vorstellen, wie wir das Jahr 2020 verbringen würden und wie viel Verzicht wir in Kauf nehmen müssten. Hätte mir jemand gesagt, das weltweit Ausgangsperren verhängt würden, hätte ich es nicht im Traum für möglich gehalten. Das Kindergärten und Schulen über Monate hinweg geschlossen und Kinder reihenweise von ihren Eltern zuhause unterrichten würden, hätte ich niemals zu glauben gewagt. Und das ich es nach einem Jahr Covid als völlig normal empfinde, nur mit Atemschutzmaske einen Supermarkt zu betreten, ist für mich selbst total verrückt.

Für eine Menge Menschen waren und sind die Einschränkungen existenziell. Bei uns zuhause ist zum Glück der Papa der Hauptverdiener und ich als Mama leiste nur einen kleineren monatlichen Beitrag. Im letzten Jahr fiel mein Beitrag nämlich tatsächlich richtig überschaubar aus, da ich die Familienkasse mit dem Fotografieren von Hochzeiten aufbessere und die im vergangen Jahr ja leider reihenweise ausgefallen sind.

So freue ich mich doppelt, wenn mit dem Beginn der Impfungen und einigen vielversprechenden Medikamenten hoffentlich bald wieder etwas Normalität in unser Leben einkehrt und die ein oder andere Sause wieder steigen kann. 2021 ist für mich das Jahr der Vorfreude auf Festivitäten und das Beisammensein mit den Menschen, die wir lieben. Statt Social Distancing, wäre es so schön, wenn wir alle wieder ein bisschen näher zusammen rücken könnten. Ich bin ein sehr herzlicher Mensch und es geht mir richtig ab, meine Liebsten in den Arm zu nehmen. Und auch sonst finde ich, das Corona und die Angst vor einer Infektion und der Umgang mit den Vorgaben die Menschheit spaltet. Man merkt einfach, das nach diesen schweren Monaten die Nerven blank liegen.

Um so wichtiger sind positive Ereignisse auf die wir uns freuen können. Und so hoffe ich, dass 2021 eben auch das Jahr der Hochzeiten wird! Wir sollten uns etwas gönnen und da Vorfreude bekannter Maßen die schönste Freude ist, habe ich beschlossen, lieber schon mal die Augen nach einem passenden Hochzeitsoutfit aufzuhalten. Sicher ist sicher.

Und ganz egal welche Rolle einem auf einer Hochzeit zuteil wird – ob Gast, Brautjungfer, Trauzeugin oder eben Fotografin – das Outfit will wohl gewählt sein. Darüber hinaus gibt es einige Fettnäpfchen und No-Gos, in Sachen Hochzeitsstylings, die auf jeden Fall vermieden werden sollten.

Absolute No-Gos in Sachen Hochzeits-Outfits

Weiße oder zu helle Kleider

Weiß ist die Farbe der Braut und sollte auch ihr allein vorbehalten bleiben. Daher: Finger weg von weißen Kleidern. Diese Kleider sind wirklich nur erlaubt, wenn Braut und Bräutigam sich das ausdrücklich wünschen und es sich zum Beispiel um eine ALL-WHITE Party handelt.

Schwarze Kleider

Ein weiteres ungeschriebenes Gesetz für die Kleiderwahl auf Hochzeiten, ist es, niemals im kleinen Schwarzen zur Feier zu erscheinen. Eine Hochzeit ist ein fröhlicher Anlass und dementsprechend sollte die Farbwahl auch getroffen werden.

Das perfekte Kleid für jede Jahreszeit

Ich habe euch einige Outfit Inspirationen für jede Jahreszeit zusammen gesucht, so dass ihr immer einen perfekten Auftritt hinlegen könnt. Für alle stillenden Muttis ist hoffentlich auch etwas dabei.

Goldene Regel bei der Kleiderwahl

Pastellfarbene Kleider gehen zu jeder Jahreszeit, wirken frisch und sind passend des Anlasses fröhliche Farben.

Florale Prints für den Frühling

Leichte, fließende Stoffe für den Sommer

Meine Lieblinge für den Herbst

Die coolsten Looks für eine Winter-Hochzeit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere Beiträge