Meine Erfahrungen mit dem Babboe Curve-E | 2021

Schon gelesen?

Alyssa
Ich bin Alyssa. Geborene Augsburgerin, zuhause in der Welt. Seit 2018 bin ich Mama eines kleinen wilden MĂ€dchens. Ich bin ein Market(i)eer aus Leidenschaft mit einem großen Faible fĂŒr alles Digitale, Interior, Mode und die Natur. Ich erfreue mich an den kleinen Dingen des Lebens, bin Vollblut-Optimistin und verfĂŒge dank exzessiven Kaffeekonsums ĂŒber unerschöpfliche Energiereserven.

ANZEIGE

Glaubt ihr an Liebe auf den ersten Blick? Ich zu 100 Prozent. So wusste ich nicht nur bei meinem Mann ganz schnell “den oder keinen”, sondern auch beim Babboe.

Seit fast einem Jahr sind wir jetzt stolze Besitzer eines Babboe Curve-E. Und sowohl Groß als auch Klein lieben es heiß und innig.

Wie wir auf das Babboe gestoßen sind und warum wir uns fĂŒr das Babboe Curve-E anstelle eines klassischen Fahrrads mit AnhĂ€nger oder Sitz entschieden haben, erfĂ€hrst du hier.

Wieso ein Lastenrad?

Sie sind umweltfreundlich, total hipp und machen Autos wirklich vielerorts ĂŒberflĂŒssig: LastenrĂ€der.

In einigen StÀdten kann man sie sogar kostenlos ausleihen oder man erhÀlt Subventionen vom Staat, wenn man sie sich anschafft.

Doch leider sieht man immer noch viel zu wenig von ihnen auf Deutschlands Straßen.

FĂŒr wen lohnt sich ein Lastenrad?

Wir haben uns aus verschiedenen GrĂŒnden fĂŒr ein Lastenrad entschieden: Zum einen wohnen wir relativ zentral, unweit von der Innenstadt entfernt.

Jeder weiß, wie die Verkehrslage und Parkplatzsituation in den meisten StĂ€dten aussieht – eine Katastrophe. Da wird ein Auto ganz schnell zur Belastung, anstatt zu erleichtern.

Ein Lastenrad hingegen ist super praktisch: Die Kinder sitzen sicher darin, es ist genug Platz fĂŒr die EinkĂ€ufe und man findet garantiert irgendwo einen Parkplatz der NĂ€he des Lieblings-CafĂ©s.

Ein weiterer Pluspunkt fĂŒr die Anschaffung eines Latenrades ist definitiv der Aspekt der Umweltfreundlichkeit: LastenrĂ€der schonen die Umwelt, stoßen keine giftigen Stoffe aus und sind, wenn man sie in der elektrischen Version kauft, eine wirkliche Alternative.

Seit gut einem Jahr konnten wir jetzt unser Babboe durch jede Jahreszeit testen und ich kann nur eins sagen: Wir Lieben es!

Babboe Lastenfahrrad E-Bike

Was ist ein Lastenfahrrad?

Ein Lastenrad ist per Definition ein Fahrrad, welches durch einen stabilen Anbau, seinen Besitzern viel Platz fĂŒr den Transport diverser Sachen bietet.

Hiermit kann also problemlos und sicher alles transportiert werden: Waren, GegenstĂ€nde, Hunde und zu guter letzt, der Grund, warum wir unbedingt eins haben wollten, unser grĂ¶ĂŸter Schatz, unsere Tochter.

Von seiner Beschaffenheit und Bauweise unterscheidet sich ein Lastenrad allerdings deutlich von einem klassischen Fahrrad.

LastenrĂ€der sind fĂŒr gewöhnlich etwas lĂ€nger und auch breiter als klassische FahrrĂ€der.

Kauf Lastenrad Babboe MamiBees

Was ist beim Kauf eines Lastenfahrrades wichtig?

Beim Kauf eines Lastenrades gilt es mehreres zu beachten. Zu allererst muss man sich fĂŒr die Art des Lastenrades entscheiden.

Bei LastenrĂ€dern kann man zwischen zwei Varianten wĂ€hlen: die zwei oder drei-reifigen. FĂŒr welches man sich entscheidet ist Geschmackssache.

MamiBees Tipp: Lastenrad definitiv beim FahrradhĂ€ndler des Vertrauens vorab einmal Probe fahren! FahrgefĂŒhl und die Lenkung unterscheiden sich nĂ€mlich gravierend: A) vom klassischen Fahrrad und B) eben auch zwischen 2- und 3- reifigen Modellen.

ZweirÀdrige LastenrÀder

Meine subjektive Meinung: sie sind wendiger und lassen sich leichter lenken. Allerdings hatte ich auch das GefĂŒhl, dass ich damit etwas „wackliger“ unterwegs war. Man muss eben das Gleichgewicht permanent halten und ich kann mir vorstellen, dass das mit mehr Ladung oder mehreren Kindern immer schwerer wird.

Ich habe mich daher damit nicht so sicher gefĂŒhlt, wie mit den dreirĂ€drigen Vertretern. Ein gutes GefĂŒhl und der Aspekt von Sicherheit waren fĂŒr mich aber super wichtig, vor allem, weil ich das Lastenrad mit Kindern nutzen wollte.

DreirÀdrige LastenrÀder

Hier hatte ich das GefĂŒhl „sicher“ unterwegs zu sein. Das Lastenrad kippt nicht um, steht alleine und wirkt stabiler. Allerdings muss man sich anfangs an den doch sehr großen Wendekreis und Lenkradius erst einmal gewöhnen.

Ein Nachteil hierbei ist auch, dass die dreirĂ€drigen Vertreter grĂ¶ĂŸer, sperriger und schwerer sind. Dies kann es zum Teil erschweren, zu Wenden, einen geeigneten Parkplatz zu finden und – ich spreche aus Erfahrung – einen Berg mit dem Lastenrad zu erklimmen.

Daher mein MamiBees Tipp: Beim Kauf eines Lastenrads lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und die elektrische Variante kaufen. Das erspart euch viel Plackerei und Schweißperlen.

Worauf man noch beim Kauf eines Lastenrades achten sollte, ist der Zweck, wozu man es nutzen möchte. Das heißt, was möchte man damit transportieren?

Das richtige Lastenrad-Modell fĂŒr mich?

Das Angebot an LastenrĂ€dern ist groß, sodass mit Sicherheit fĂŒr jeden etwas dabei sein sollte. Welches Modell wirklich am Besten zu einem selbst passt, sollte man bei einer Probefahrt prĂŒfen.

FĂŒr alle Augsburger: Hier bei uns gibt es einige FahrradhĂ€ndler, die eine super Beratung anbieten UND eine Teststrecke haben, um die Bikes auf Herz und Nieren zu prĂŒfen.

Bei den Modellen gibt es im wesentlichen 4 Varianten zwischen denen man wĂ€hlen kann. 

Ein Trike – das dreirĂ€drige Modell

Das Trike ist vor allem fĂŒr all diejenigen geeignet, die StabilitĂ€t und Platz bei einem Lastenrad suchen.

Mir persönlich hat dieses Modell am meisten zugesagt. Man fĂŒhlt sich sicher, kann damit problemlos Kinder, Hund und EinkĂ€ufe befördern.

Die meisten Modelle haben die Transportbox vor dem Lenker angebracht. Auch dieser Aspekt hat mir in Sachen Kinder-Beförderung zugesagt, da man die Kleinen somit immer im Blick hat.

Long John – das wendige Lastenrad 

Dieses Lastenrad ist, wie der Name schon vermuten lĂ€sst, deutlich lĂ€nger als ein klassisches Fahrrad, verfĂŒgt allerdings ebenso nur ĂŒber zwei RĂ€der.

Eine Transportbox findet man zwischen Vorderrad und Lenker. Hier kommen alle auf ihre Kosten, die es eher sportlicher und wendiger mögen.

Allerdings muss man erstmal „lernen“ das Gleichgewicht, gerade mit zusĂ€tzlichen Gewicht in der Transportbox zu halten 

BĂ€ckerfahrrad

Dieses Modell ist auch auf Deutschlands Straßen hĂ€ufiger zu finden. Vor allem die Post greift bei der Auslieferung von Briefen auf solche Post bzw. BĂ€ckerfahrrĂ€der gerne zurĂŒck.

In der Regel befindet sich die Transportbox vorne ĂŒber einem etwas kleineren Vorderrad. Es zeichnet sich durch StabilitĂ€t und Wendigkeit aus und wird daher gerne als Einstieg in die Nutzung von LastenrĂ€dern genutzt.

Backpacker

Der Backpacker unterscheidet sich eigentlich kaum von einem normalen Fahrrad. Einzig allein der GepÀcktrÀger, macht dieses Modell zu einem Lastenrad im klassischen Sinne. Er ist lÀnger gezogen und stabiler als bei herkömmlichen FahrrÀdern, sodass man damit gut Dinge transportieren kann oder sogar bis zu zwei Kindersitze befestigen kann.

KaufprÀmie Lastenrad

Ab MĂ€rz 2021 wird erneut bundesweit der Kauf eines elektrischen Lastenrades subventioniert. 

Die klimafreundliche Alternative zum Auto wird allerdings nur gefördert, wenn sie die nachfolgenden Anforderungen erfĂŒllt:

  • Transportbox muss unlösbar mit Fahrrad verbunden sein
  • Lastenrad ist serienmĂ€ĂŸig und neu
  • Nutzlast von mindestens 120 kg ausweisen.

Gefördert werden bis zu 25% der Anschaffungskosten, jedoch maximal 2.500€.

Eine Förderung beantragen können private Unternehmen, Unternehmen mit kommunaler Beteiligung, Schulen, Hochschulen, Kommunen, (StÀdte, Gemeinden, Landkreise) sowie Körperschaften, VerbÀnde und Vereine.

MamiBees Tipp: Am Besten informiert ihr euch bei eurer Gemeinde vor Ort, ob es eine KaufprĂ€mie fĂŒr LastenrĂ€der bei Euch gibt und wo und wie ihr sie beantragen solltet.

Über Babboe

Um Euch zu erzĂ€hlen, wie ich auf LastenrĂ€der gestoßen bin, muss ich etwas ausholen:

Mein Bruder ist vor einigen Jahren nach Holland ausgewandert. Ich meine es ist in aller Munde, dass die Niederlande zu den Fahrrad-WĂŒtigen LĂ€ndern der Welt zĂ€hlt. Hier werden tĂ€glich mehr FahrrĂ€der genutzt als Autos und sie sind einfach das Transportmittel Nr. 1. Das Stadtbild einer jeden Stadt in Holland, ist durch FahrrĂ€der geprĂ€gt und eben auch durch LastenrĂ€der.

Als wir damals einmal zu Besuch bei meinem Bruder waren, habe ich zum ersten Mal ein solches Lastenrad, zum Transport von Kindern gesehen. Was soll ich sagen?! Es war Liebe auf den ersten Blick.

Ich war zwar gerade erst frisch Mama geworden, allerdings hatte ich mir schon zuvor das ein oder andere Mal Gedanken gemacht, wie ich mit Kind gerne Fahrrad fahren wollen wĂŒrde.

Die herkömmlichen Kindersitze auf dem GepĂ€cktrĂ€ger kamen fĂŒr mich per se irgendwie nicht in Frage, da ich gerne mein Kind sehen möchte.

Auch klassische AnhĂ€nger fand ich persönlich nicht wirklich gut, da ich diese schon des Öfteren habe kippen gesehen.

Was mir persönlich an einem Lastenrad gefiel, ist die stabile Transportbox in der ich die Kinder immer im Blick haben.

Ich machte mich also auf die Suche nach Herstellern von LastenrĂ€dern fĂŒr den Transport von Kindern und bin dabei auf Babboe gestoßen.

Der niederlĂ€ndische Lastenrad Fabrikant Babboe wurde 2005 gegrĂŒndet. Und zwar von einer Gruppe von Eltern, die auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen aber dennoch bezahlbaren Lastenrad fĂŒr den Transport von Kindern waren.

Zusammen mit einem Ingenieur wurde zwei Jahre lang an einem Modell getĂŒftelt, welches diesen AnsprĂŒchen entsprach. Das Babboe BIG war geboren.

In den darauffolgenden Jahren folgten weitere Modelle, die sich den verschiedenen AnsprĂŒchen von Eltern an ein Lastenrad anpassen. 

Ziel hinter jeden Lastenrad war es den Alltag von Eltern und Kindern zu erleichtern. Und genau dies ist einer der GrĂŒnde, wieso man beim Kauf eines Lastenrades auf ein Babboe setzen sollte.

Babboe MamiBees

Wieso man ein Babboe und nicht ein anderes Lastenrad kaufen sollte?

  • Babboe LastenrĂ€der sind von Eltern fĂŒr Eltern entwickelt worden
  • Die RĂ€der sind nachhaltig
  • Mit Sicherheit sicher: hohe Paneele, Holz und Gurte schĂŒtzen Kinder
  • TÜV und SGS geprĂŒft und zertifiziert
  • Fahrbereit bei Lieferung

Welche Lastenfahrrad Modelle gibt es bei Babboe?

Da Babboe hauptsĂ€chlich fĂŒr die Nutzung von Eltern konzipiert wurde, gibt es insgesamt 9 verschiedene Modelle der FamilienlastenrĂ€der.

Jedes ganz individuell auf die speziellen BedĂŒrfnisse von Eltern angepasst.

FamilienlastenrÀder:

  • Babboe BIG*: Stabiles und flexibles Lastenrad mit klappbarer Sitzbank, so kann man den Innenraum immer optimal nutzen. Entweder zum Kinder- oder zum Lastentransport. Hier finden ohne Probleme bis zu 4 Kinder Platz. Auch Buggy und Co können mitgenommen werden. Das BIG gibt es auch in einer elektrischen Variante.
  • Babboe City*: Ein sportliches, zweirĂ€driges Modell in der Babboe Familie. Fahrbar ist es, wie ein normales Fahrrad, benötigt allerdings etwas Übung in Sachen Gleichgewicht halten. Anders als die dreirĂ€drige Variante ist das Lastenrad schmaler und wendiger und eignet sich, wie der Name sagt, Ideal fĂŒr die Nutzung in der Stadt. Dieses Modell ist auch als E-Bike erhĂ€ltlich.
  • Babboe Curve*: FĂŒr alle Design-Liebhaber das Must Have! Das Curve besticht durch seine modernen Formen und Farben. Ist etwas kleiner als das BIG, was ihm allerdings an FunktionalitĂ€t ĂŒberhaupt nichts abgewinnt. Es hat ebenso Platz fĂŒr bis zu 4 Kinder. Ist sogar schon fĂŒr die ganzen Kleinen nutzbar. FĂŒr das Babboe Curve ist eine Maxi Cosi Halterung bestellbar, sodass man schon Babys sicher mitnehmen kann. Weswegen wir uns auch hierfĂŒr entschieden haben, ist der integrierte Kippschutz, die Dreipunktgurte und die Festellbremse. Das Babboe Curve gibt es mit und ohne Elektromotor. Und in einer noch leistungsfĂ€higer Mountain Version, die noch mehr Power „unter der Haube“ hat.
  • Babboe Mini*: Eine weitere kleine, schlanke Version von Babboe, ist das Lastenrad Mini, welches deutlich kĂŒrzer und leichter ist, als herkömmliche LastenrĂ€der. ( Auch elektronisch verfĂŒgbar.)
  • Babboe Max*: Das wohl grĂ¶ĂŸte Lastenrad der Babboe Familie. Hier finden bis zu 6 Kinder Platz. Weiteres Highlight: Das Lastenrad verfĂŒgt ĂŒber eine TĂŒr, welche das Ein- und Aussteigen fĂŒr die Kids super leicht macht. Auch als E-Variante erhĂ€ltlich.
  • Babboe Slim*: Das Babboe erinnert optisch kaum noch an ein Lastenrad, ich wĂŒrde es eher mit einem Fahrrad mit zwei fest verbauten Kindersitzen beschreiben. Quasi ein Eltern-Kind-Tandem. GrĂ¶ĂŸter Vorteil des Slim; Es ist sehr wendig, super leicht und sehr ausbalanciert. FĂŒr Babys und Kleinkinder können noch spezielle Sitze montiert werden.
  • Babboe Go*: Das Babboe Go besitzt alle Eigenschaften des Babboe Curve und ist zudem mit einer TĂŒr ausgestattet, welche das Ein- und Aussteigen erleichtern soll. Hier finden allerdings weniger Kinder Platz – nur 2 StĂŒck. Das Go ist aber auch fĂŒr unsere vierbeinigen Freunde nutzbar. Ebenso als E-Version erhĂ€ltlich.
  • Babboe Flow*: Das Babboe Flow ist das einzige 3-rĂ€drige Lastenrad, welches man auf Anhieb und ohne Gewöhnung nutzen kann, da das Lenkverhalten, dem eines klassischen Fahrrads nahe kommt. (Man bewegt nur den Lenker, nicht die Transportbox.) E-Variante verfĂŒgbar.
  • Babboe Carve*: Hier ist der Name Programm. Das Babboe Carve verfĂŒgt ĂŒber einen Carving Mechanismus, was bedeutet, dass die beiden VorderrĂ€der und die Transportbox sich in der Kurve mitbewegen. Und das ohne klassisches Lenken, sondern durch die Neigung des eigenen Körpers. Auch das Carve gibt es als E-Variante.

Neben den Familienlasten RÀdern bietet Babboe auch Hunde LastenrÀder und klassische TransportfahrrÀder an.

Wie viel kostet ein Babboe Lastenfahrrad?

Babboe LastenrĂ€der können ab einem Preis von 1549 € erworben werden. Je nach Version und Motorisierung steigt der Preis. 

Gibt es Zubehör fĂŒr LastenfahrrĂ€der bei Babboe?

FĂŒr die LastenrĂ€der von Babboe gibt es neben dem klassischen Zubehör* (Schlösser, Klingeln usw.) auch noch folgendes Zubehör:

  • Maxi-Cosi-Halterung 
  • Babyschalen
  • Baby-KopfstĂŒtze 
  • Kindersitze
  • Kleinkindersitze
  • Regenverdeck
  • Decken
  • Planen
  • Sitzbankkissen
  • Antirutschmatte
  • Sonnenverdeck
  • uvm.

Lastenrad fĂŒr Kinder: Meine Erfahrungen mit dem Babboe Curve-E

Babboe Curve MamiBees

Ich habe es bestimmt schon 100 Mal erwÀhnt: Wir lieben es! Wir nutzen das Babboe Curve-E nun knapp ein Jahr und können uns ein Leben ohne es nicht mehr vorstellen. 

Das Babboe Curve-E ist ein echtes Platzwunder: Es passen ohne Probleme Kind und EinkÀufe hinein.

Bis zu 100kg können in der Transportbox transportiert werden, weshalb man es auch super zum Transport von anderen Dingen nutzen kann. Ich habe vergangen Sommer damit mehr als einmal Erde und Blumen, sogar kleine BÀumchen vom Gartenmarkt unserer Vertrauens nach Hause transportiert.

Das Babboe wird nicht nur von mir heiss und innig geliebt, auch Mucki ist ganz scharf darauf und freut sich jedes Mal sehr, wenn wir damit irgendwohin dĂŒsen.

Das Einsteigen ins Curve-E war anfangs etwas schwieriger, da die Steighilfen an der Seite der Box doch etwas höher sind. Mit etwas Hilfe klappt das allerdings trotzdem.

Mittlerweile ist Mucki fast 3 Jahre alt und schafft es selbststÀndig, rein und raus zu klettern. 

Die erste Fahrt mit dem Babboe Curve-E

Als ich das erste Mal auf das Lastenrad gestiegen bin, um damit eine Runde zu drehen, war es fĂŒr mich wirklich sehr gewöhnungsbedĂŒrftig.

Anders, als bei einem klassischen Rad, lenkt man nÀmlich nicht mit kompletten Körpereinsatz bzw Verlagerung, sondern man lenkt lediglich mit den Armen.

Die Lenkbewegungen sind grĂ¶ĂŸer und um Kurven zu fahren, muss man deutlich mehr Platz einplanen, als man es eigentlich von einem Fahrrad gewöhnt ist.

Nimmt man eine Kurve zu eng und zu schnell, kann man trotz der 3 RĂ€der auch ganz schnell umkippen. 

Babboe Curve oder Babboe Curve-E

Zu Beginn meines Kaufprozesses war ich eigentlich davon ĂŒberzeugt, dass ein Babboe Curve ohne elektronischen Support völlig genĂŒgen wĂŒrde. 

Ich sag euch nur eins: Gott sei Dank bin ich das Babboe bei unserem FahrradhĂ€ndler des Vertrauens einmal Probe gefahren. Ohne diese Testfahrt wĂŒrde ich jetzt nĂ€mlich ganz schön dumm aus der WĂ€sche schauen.

Bei dieser Probefahrt konnte ich nĂ€mlich feststellen, dass es doch ganz schön anstrengend sein kann, selbst einen kleinen HĂŒgel mit dem Curve hinaufzufahren .

Denn das Curve hat trotz seines schlanken Designs ein ganz schönes Gewicht. Sitzen dann noch ein, zwei kleine Passagiere mit drin, wird es nochmals etwas schwerer.

Der kleine elektrische Motor mit Akku unter dem GepĂ€cktrĂ€ger macht diesen Aspekt dann schon deutlich leichter: Man fĂ€hrt dann des elektronischen Helferleins selbst steilere HĂŒgel, super easy hoch. 

Auch sonst fĂŒhlt es sich dank der elektrischen UnterstĂŒtzung, wie wenn man permanent bergab fahren wĂŒrde. Großer Pluspunkt – selbst fĂŒr alle Sportmuffel unter uns.

Die StĂ€rke des elektrischen Support lĂ€sst sich stufenweise – Ă€hnlich wie eine Gangschaltung- anpassen. Los geht es bei 0 = keine UnterstĂŒtzung ja bin zu 8 = ca 25 km/h.

In der Stadt reicht es vollkommen aus, wenn man sich mit der Stufe 1 oder 2 etwas Support dazu holt. Bergauf nehme ich oft, je nach Steigung Stufe 6-8.

Was ich an dieser Stelle noch erwĂ€hnen möchte: Je höher die StĂ€rke der UnterstĂŒtzung desto grĂ¶ĂŸer ist der Verbrauch des Akkus.

Das Curve- E verfĂŒgt hierfĂŒr ĂŒber einen kleinen Boardcomputer, der an und ausgeschalten werden kann. Anzeigt, wie viel Akku noch vorhanden ist und das Licht kann hierĂŒber ebenfalls geregelt werden.

Ich habe das Babboe Curve-E jetzt fast ein Jahr in Gebrauch und bin nach wie vor begeistert davon und möchte es nicht mehr aus meinem Alltag wegdenken. 

Unterwegs mit dem Babboe Curve-E

Ob Stadt, bergauf oder bergab, auf einem Feldweg, im Regen oder bei Sonnenschein – wir haben jetzt alles einmal „mitgenommen“.

Das Lastenrad lÀsst sich super in der Stadt und auf Fahrradwegen fahren, auch Feld oder Waldwege sind mit dem Babboe absolut befahrbar. 

Wobei man auf sehr unbefestigten Feldwegen ordentlich durchgeschĂŒttelt wird. 

Kleiner HĂŒgel sind auch absolut machbar… bei steileren Bergen strampelt man sich trotz elektrischer UnterstĂŒtzung ganz schön ab.

In wenigen Wochen ergĂ€nzt ein weiteres Familienmitglied unser Team. Mit unserem Baby Boy im Schlepptau werde ich nochmal andere AnsprĂŒche an das Babboe haben und werde auch noch das ein oder andere Zubehör (v.a. die fĂŒr Babys und Kleinkinder) testen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten. 

Technische Fakten zum Babboe Curve-E 

Breite Lastenfahrrad (cm)88.4
Höhe Lastenfahrrad (cm) 110
LĂ€nge Lastenfahrrad (cm) 215
Breite Box (cm) 63
Höhe Box (cm) 55
LĂ€nge Box (cm) 82
Belastung Transportbox (kg) 100
Volumen Transportbox (L) 250
ReifengrĂ¶ĂŸe hinten (inch) 26
ReifengrĂ¶ĂŸe vorne (inch) 20
Belastung Sattel (kg) 100
  • Shimano 7-speed- Gangschaltung 
  • 36V 250W wartungsfreier Motor
  • Platz fĂŒr bis zu 4 Kinder 
  • Dreipunkt Sicherheitsgurte
  • TÜV zertifiziert 
  • Integriertes Hinterradschloss

FAQ LastenrĂ€der 

đŸšČ Welches Lastenrad zum Kindertransport?

Die LastenrĂ€der von Babboe wurden speziell fĂŒr den Transport von Kindern entwickelt. 

đŸšČ Wie lange Kinder im Lastenrad?

Ich wĂŒrde sagen es ist keine Frage des Alters , sondern des Gewichts. Mit einem Babboe Curve kann z.B. bis zu 100kg in der Transportbox befördert werden. Ob die Kids ab einem gewissen Alter noch viel Lust haben mit Mama im Babboe durch die Gegend zu cruisen…wage ich zu bezweifeln.

đŸšČ Wie viele Kinder im Lastenrad?

Je nach Lastenrad können zwischen 2 und 6 Kinder befördert werden. 

đŸšČ Wie lange braucht der Akku des Babboe Curve-E zum Laden?  

4-6 Stunden

đŸšČ Wie weit komme ich mit einem voll geladen Akku mit dem Babboe Curve-E?

40 bis 60 km

đŸšČ Wie schnell kann ich mit dem Babboe Curve-E fahren?

Maximal 25km/h

đŸšČ Wie lange hat man Garantie auf das Babboe Curve-E?

2 Jahre auf den Akku, 1 Jahr auf die Transportbox, 5 Jahre auf den Rahmen, 2 Jahre auf den Motor und 2 Jahre auf Ersatzteile.

đŸšČ Welche Vorteile haben LastenrĂ€der gegenĂŒber klassischen FahrradanhĂ€ngern?

– Kinder werden vor einem und nicht hinter einem befördert. FĂŒhlt sich fĂŒr mich besser an, da man die Kleinen so immer im Blick hat. Der Blick liegt somit auch immer vorne und auf der Straße, da man sich nicht nach hinten umdrehen muss, um nach den Kindern zu sehen.
– Klassische FahrradanhĂ€nger haben einen grĂ¶ĂŸeren Wendekreis und sind „wackeliger“.
– Lastenrad hat stabile Transportbox aus Holz somit sicherer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Weitere BeitrÀge