Ratgeber

Abnehmen nach Schwangerschaft

Abnehmen nach Schwangerschaft

Zurück zum Pre-Baby Body und das möglichst schnell?

Seien wir doch mal ehrlich: Am Liebsten wäre es uns doch, einfach einen Hebel umzulegen und schwub wären wie von Zauberhand all die überschüssigen Kilos unseres After Baby Bodys verschwunden. Das Abnehmen nach der Schwangerschaft sieht in der Realität allerdings ganz anders aus.

Neun Monate kommt es, neun Monate geht es.

Lautet eine alte Hebammenweisheit.

Und dies macht auch irgendwo Sinn. Leider werden wir durch die Super-Mamis, Models und Stars auf Facebook, Instagram und Co. unter enormen Druck gesetzt, in Rekordzeit wieder die Figur von vor der Schwangerschaft zu haben. Ob das gesund ist, wage ich zu bezweifeln.

Liebe Mamis, euer Bauch und Körper müssen nach der Geburt eures Babys nicht gleich wieder perfekt sein! Ein kleines Bäuchlein und ein paar Kilos mehr sind dabei auch ganz normal.

Das Abnehmen nach der Schwangerschaft ist auch nicht ganz so einfach: Wir haben leider weder einen Personaltrainer noch eine Schar von Nannys zur Hand, die uns dabei unterstützen, schnellstmöglich wieder in Shape zu kommen.

Die Realität sieht einfach ganz anders aus:

Durchzechte Nächte, Schlafmangel und Still- oder Heißhunger-Attacken machen es schwer für uns, wieder zu unserem Ausgangsgewicht zurückzufinden.

Daneben fehlt uns, ja auch das noch, einfach die Zeit, den Sport in unseren Alltag einzubauen, um neben sich türmenden Wäschebergen und Still-Sessions vielleicht noch das ein oder andere Workout zu absolvieren.

So Ladys jetzt aber mal Butter bei die Fische: Wo ein Wille da immer ein Weg.

Um zum Ausgangsbody zurückzukommen, braucht es vor allem zwei Dinge: SELBSTORGANISATION UND -MOTIVATION.

Und natürlich sollte auch ein klein wenig auf die Ernährung geachtet werden. Stillende Muttis aufgepasst! Finger weg von Radikaldiäten. Damit schadet ihr nicht nur euch sondern auch eurem Baby, da es nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird.

Aber liebe Mamis da draußen, ein paar Zähne muss ich euch leider vorab ziehen:

EUER KÖRPER WIRD NIE WIEDER SO AUSSEHEN WIE VOR EURER SCHWANGERSCHAFT

Euer Körper hat sich einfach verändert und das unwiderruflich.

Klar werden wir es früher oder später schaffen, zu unserem Ausgangsgewicht zurückzukehren. Aber die Fettpölsterchen suchen sich ihren Platz auf ganz eigene Weise: Dort wo früher kein Gramm Fett zu finden war, befindet sich das ein oder andere Depot.

Eure Haut ist nicht mehr so straff wie zuvor, wie denn auch?! Sie hat in nur 9 Monaten Höchstarbeit leisten müssen.

Dafür habt ihr aber jetzt etwas ganz wundervolles erschaffen.


EUER KÖRPER WIRD VIELLEICHT NICHT MEHR SO FUNKTIONIEREN WIE ZUVOR

Das Aussehen eures Körpers hat sich nicht nur unwiderruflich verändert sondern auch seine Agilität. Wenn ich an dieser Stelle mal von mir ausgehe, kann ich euch sagen, dass meine Knie schon beim Treppensteigen das Ächzen anfangen, vom Joggen will ich gar nicht erst anfangen …

Andere Mamis können hingegen nicht einmal lachen, ohne sich dabei ins Höschen zu machen. Ladys – bitte macht nach eurem Wochenbett unbedingt eure Beckenbodenübungen. Auch wenn Sie euch lapidar erscheinen.


TROTZ ALLEM WIRD EUER KÖRPER ÜBER SEINE LIMITS HINAUSWACHSEN

Falls ihr geglaubt habt, dass ihr mit 3 Stunden Schlaf nicht überlebensfähig wärt, so seid ihr spätestens nach der Geburt eures Babys eines Besseren belehrt worden.

Schon verrückt, was unser von der Geburt geplagter Körper so leistet. Stündlich nachts aufstehen? Euer Baby stillen? Beim schnarchen eures Mannes wieder Schlaf finden? Kein Problem! Die Mama- und Glückshormone machen es möglich.

Bis zur Geburt der Minis war es uns noch untersagt, schwer zu heben, unser Bizeps müsste also auf ein Nichts geschrumpft sein. Und doch: Wir heben, schaukeln und tragen unsere Kleinen von nun an – und das den ganzen Tag – auf unseren Armen durch die Gegend.

Um uns allerdings schnellstmöglich wieder wohl in unserer Haut zu fühlen, müssen wir wohl oder übel die Zähne zusammen beißen und den ach so verhassten Sport zwischen Baby, Windeln wechseln und Haushalt irgendwie in den Alltag integrieren.

Wie bereits erwähnt: Euer Beckenboden wurde stark durch die Schwangerschaft und die Geburt beansprucht. Daher sollte man gut 6-8 Wochen nach der Geburt bzw. nach dem Go des Frauenarztes oder der Hebamme mit Rückbildungsübungen beginnen.


Häufig gestellte Fragen zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Was nehme ich unmittelbar nach der Geburt ab?

Rund 6 Kilo leichter ist jede frischgebackene Mami schon kurz nach der Geburt. Grund für diesen enormen Gewichtsverlust ist in aller erster Linie das Gewicht deines Minis, Blut, Fruchtwasser und natürlich deine Plazenta. Wer jetzt glaubt, dass das mit dem Abnehmen nach der Schwangerschaft so weitergeht, der irrt. Die übrigen Kilos sitzen schon fester auf unseren Hüften. Das liegt daran, dass unser Körper Fettpölsterchen für das Stillen anlegt, um in Zeiten der Not darauf zugreifen zu können.

Es lebe der Sport! Wann darf ich anfangen Sport zu machen?

Um nach der Schwangerschaft wieder schnellstmöglich in Form zu kommen, möchte man natürlich auch sobald wie möglich nach der Geburt mit dem Sport anfangen.

Hierfür solltet Ihr allerdings gut 6-8 Wochen nach der Geburt bzw. auf das Go des Frauenarztes oder der Hebamme warten und zu Beginn mit Rückbildungsübungen anfangen.

Falls Ihr euren Mini per Kaiserschnitt entbunden habt, gilt selbige Regel. Allerdings sollte man erst beginnen, wenn alles gut verheilt ist und man sich körperlich wirklich dazu in der Lage fühlt.

Übrigens: Solltet ihr auch zum Team #Dammverletzung gehören, entscheidet bitte nach eigenem Wohlbefinden, wann und mit welchen Übungen ihr anfangen wollt. Es sollte klar sein: Was schmerzt ist nicht gut.

Stillen und Abnehmen – wann und wie viel nehme ich durchs Stillen ab?

Stillen und Abnehmen verträgt sich ganz wunderbar. Die extra für das Stillen angelegten Notreserven verschwinden eben auch durch dieses wieder. Denn die Reserven stellen einfach sicher, dass unsere Minis mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden.

Um schneller wieder “rank und schlank” zu werden solltest du einfach ganz entspannt weiterstillen. Denn durch das Stillen hat jede Mami einen erhöhten Kalorienbedarf von ca. 400 bis 500 kcal. Wenn Ihr also normale Mahlzeiten zu euch nehmt, dann solltet ihr nach und nach ganz von alleine abnehmen. Wie viel man abnimmt ist jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich.

Stillen und Sturz-Diäten – verträgt sich das?

Nein. Prinzipiell gilt: Finger weg von schnellen Diäten, kalorienreduzierter Ernährung und Hungern. Dies kann sich alles schädlich auf die Gesundheit eures Minis auswirken.

Abnehmen-nach-Schwangerschaft-Diät-MamiBees
Diäten – absoluter Fauxpas während des Stillens

Warum? Hungern oder Mangelernährung greifen die Fettreservern eures Körpers an. Das hört sich doch erstmal ganz gut an, doch in Wirklichkeit birgt dies Gefahren.

Durch das Ausschöpfen dieser Fettdepots werden Giftstoffe, die dort “eingeschlossen” sind, freigesetzt und gelangen über die Muttermilch in den Kreislauf eurer Babys.

Außerdem kann euer Mini durch extremen Diäten und Hungern nicht optimal mit den Nährstoffen versorgt werden, die es benötigt.

Genau aus diesem Grund solltet Ihr lieber darauf achten, dass Ihr ausreichend trinkt und Kalzium, Eisen, Zink und Jod zu euch nehmt.

Moderater Gewichtsverlust ist hingegen erlaubt, solange keine Mangelernährung vorliegt und eine Kalorienmenge von 1.500 kcal pro Tag nicht unterschritten werden. Vonguteneltern.de hat dazu einen hervorragenden Artikel verfasst.

Hängt mein Busen durchs Stillen?

Der Irrglaube, dass man durch das Stillen einen Hängebusen bekommt, hält sich beharrlich in unseren Köpfen. Dabei ist diese These schon längst überholt.

Fakt ist – durch den Milcheinschuss werden die Brüste einfach größer und das Dekolleté üppiger. Frau hat plötzlich ordentlich “Holz vor der Hüttn” – wie wir hier in Bayern sagen würden. Sobald wir nicht mehr oder weniger stillen, wird unsere Brust weniger. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass unser Busen jetzt zu hängen beginnt, sondern einfach nur, dass sich Größe, Form und Festigkeit ändern.

Übrigens – selbst wenn Ihr nicht Stillen solltet : Verantwortlich für die Veränderung deiner Brüste sind die Hormone Progesteron, Östrogen und Oxytocin, welche bereits während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden.

Faktencheck zur Veränderung der Brust nach der Schwangerschaft:

  • Brust kann Größe und Form verändern.
  • Schwerkraft kann, muss aber nicht wirken.
  • Ca. ein halbes Jahr nach dem Abstillen wird das Drüsengewebe wieder durch Fettgewebe ersetzt und die Brust hebt sich dadurch ein wenig.

Hängebusen vorbeugen

  • Gut sitzenden BH kaufen.
  • Gewebe durch Vitamin E stärken.
  • Wechselduschen für bessere Durchblutung des Brustgewebes.
  • Übungen für die Brustmuskulatur machen.

Waschbärbauch statt Waschbrettbauch. Was hilft wirklich gegen die schlaffe Haut am Bauch?

So niedlich wir die kugelrunden Bäuchlein unserer Minis finden, so verhasst ist uns der eigene Bauch nach der Schwangerschaft. Doch mit nur wenigen Tipps und Tricks können wir vom Waschbärbauch zu einem halbwegs ansehnlichen Bauch gelangen.

Tipps & Tricks

  • Unser Bauch wird durch die starke Dehnung während der Schwangerschaft ganz schön strapaziert. Wir sollten ihm daher genügend Zeit zum Regenerieren geben.
  • Nicht zu schnell abnehmen. Eine zu schnelle Gewichtsabnahme birgt die Gefahr, dass die Haut und das Gewebe sich nicht langsam wieder zurückentwickeln können. Dadurch kann der Bauch zwar flacher sein, aber auch schlaffer.
  • Mit leichten Bauchübungen beginnen und dann langsam steigern.
  • Auf Salz verzichten. (Wassereinlagerungen adé)
  • Wechselduschen fördern die Durchblutung.
  • Vor Trainingsbeginn – Go von Arzt oder Hebamme einholen.

Bauchübungen trotz Rektusdiastase?

Vielleicht sollte ich euch erstmal abholen, was eine Rektusdiastase überhaupt ist. Als Rektusdiastase versteht man das Auseinanderstehen der geraden Bauchmuskulatur. Dies kann man entweder von Geburt an haben oder sich diese “aneignen” durch eine Schwangerschaft zum Beispiel. Viele Frauen (mich eingeschlossen) haben rund 12 Monate nach der Geburt diesen Spalt- laut British Journal of Sports Medicine um die 32,6 %.

Woher kommt die Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase während einer Schwangerschaft entsteht, wenn sich die Gebärmutter immer weiter ausdehnt und sich sozusagen Platz macht. Hierfür werden nicht nur andere Organe beiseite geschoben, sondern auch die gerade Bauchmuskulatur wird verdrängt. Die Bauchmuskeln suchen den Weg des geringsten Widerstandes und weichen somit auf die Seiten des Bauches aus. Nach der Geburt der Minis kann dieser Lücke natürlich nicht mir nichts, dir nichts wieder zusammenwachsen. Was meist “zurückbleibt” ist durchschnittlich ein zwei bis zehn Zentimeter breit und 12 bis 15 Zentimeter langer Spalt.

Rektusdiastase Selbsttest

So erkennt Ihr, ob Ihr eine Rectus Diastase habt:

Am besten legt man sich flach auf den Bauch und geht wie folgt vor:

  • Kopf leicht anheben.
  • Füße hüftbreit aufstellen.
  • Zwei Finger oberhalb des Bauchnabels anlegen und mit den Fingern gen Schambein abtasten.
  • Ausatmen und Bauchmuskeln anspannen.
  • Nun solltest du, wenn du deine Finger auf deinen Bauch drückst, den Spalt ertasten können.

Wenn ihr euch nicht sicher sein solltet, fragt doch am besten mal bei eurer Hebamme oder eurem Arzt nach.

Kann ich einer Rektusdiastase vorbeugen?

Bestimmte Faktoren während einer Schwangerschaft können eine Rektusdiastase begünstigen:

  • Ihr seid älter als 35 Jahre.
  • Ihr erwartet Zwillinge, Drillinge oder sogar Vierlinge.
  • Ihr habt ein großes oder schweres Baby.
  • Ihr trainiert eure Bauchmuskeln zu stark während der Schwangerschaft.
  • Ihr hebt zu schwer während der Schwangerschaft.

Um die Bauchmuskeln während der Schwangerschaft zu schonen, am besten aus dem Liegen immer über die seitliche Bauchmuskulatur aufrichten. Somit könnt Ihr zum einen eure gerade Bauchmuskulatur schonen und zum andren stützt eure seitliche Bauchmuskulatur eure gerade.

Hebammen raten

Übungen Rektusdiastase

Solltet ihr auf der Suche nach Übungen sein, so kann ich euch nur wärmstens die Übungen von den Yogalehrerinnen Heike Gross und Jenny Herzog empfehlen. In sechs einfachen Übungen zeigen sie euch, wie ihr die Rektusdiastase ertasten und auch eure Bauchmuskeln stärken könnt.

Was hilft gegen Heißhungerattacken?

  • Regelmäßiges Essen.
  • Keine Fertiggerichte.
  • Finger weg von Chips und der Lieblingsschokolade.
  • Hallo zu Gemüsesticks und Quarkdip.
  • Auszeiten gönnen.
  • Schlafen, wenn das Baby schäft. (Ja auch kochen, wenn das Baby kocht und ebenso Wäsche waschen, wenn das Baby wäscht :-P)
  • Vor allem: Nicht STRESSEN!

Rückbildungsübungen

Einige Rückbildungsübungen und Workouts für zuhause habe ich hier für euch zusammengestellt.

Ganz wichtig: Bitte wärmt euch unbedingt vor den Übungen auf und vergesst nicht, euch zu dehnen.

Vor jeder der nachfolgenden Übungen muss man das „Powerhouse“ aktivieren und die gesamte Übung halten.

Powerhouse = Beckenboden anspannen, Becken leicht nach vorne kippen und die Bauchmuskulatur anspannen.


Übung 1: Becken aufrollen in Rückenlage. Ball zwischen den Knien

Beanspruchte Muskeln: Beckenboden | Gerade Bauchmuskulatur

  • Rückenlage, die Beine werden hüftbreit aufgestellt.
  • Gymnastikball oder ein kleines Kissen zwischen die Knie klemmen.
  • Arme liegen seitlich vom Körper.
  • Ball zusammendrücken.
  • Beckenboden jetzt anspannen und immer tiefer nach innen ziehen (wie einen Aufzug ;)).
  • Becken nach oben drücken.
  • Rücken rund machen.
  • Langsam den Rücken Wirbel für Wirbel von der Unterlage abheben, bis Knie und Schulter eine Linie bilden und dabei einatmen.
  • Wieder zur Unterlage zurückkommen, indem man Wirbel für Wirbel abrollt und bei einem Ausatmen Beckenboden und Rücken entspannen.

10 Wiederholungen

(Wichtig: Powerhouse bei jeder Wiederholung erneut aktivieren und kurze Pausen dazwischen)


Übung 2: Low Abs

Beanspruchte Muskeln: Schräge Bauchmuskulatur

  • Rückenlage, Arme links und rechts neben dem Körper ablegen.
  • Beckenboden anspannen.
  • Becken nach oben kippen.
  • Bauchmuskeln anspannen – bitte darauf achten, dass der Rücken am Boden bleibt.
  • Beine anheben, sodass ein 90 Grad-Winkel zwischen Knien und Hüfte entsteht.
  • Rechtes Bein senken bis die Zehenspitzen den Boden berühren. (90 Grad Winkel bleibt) Bewegung muss aus der Hüfte kommen. Dabei ausatmen.
  • Rechtes Bein wieder nach oben nehmen, dabei einatmen.
  • Seitenwechsel.

10 Wiederholungen pro Seite – 2 Durchgänge


Übung 3: Stretching Dog

Beanspruchte Muskeln: Rückenmuskulatur

  • Begebe dich in den Vier-Füssler-Stand, dein Gesicht schaut dabei zum Boden.
  • Powerhouse aktivieren.
  • Rechten Arm und linkes Bein ausstrecken bis auf Rückenniveau – dabei ausatmen.
  • Einatmen und dabei Arm und Knie unter dem Bauch zusammenführen.

10 Wiederholungen pro Seite, 2 Durchgänge


Übung 4: Butterly

Beanspruchte Muskeln: Beckenboden/Arme

  • Auf einen Pilatesball/Kissen setzen.
  • Beine sind links und rechts aufgestellt, dabei sind die Fersen auf den Boden und die Zehenspitzen ziehen nach Oben.
  • Arme seitlich neben der Hüfte ausstrecken – Fingerspitzen ziehen nach Außen.
  • Darauf achten, dass euer Rücken gerade ist und eure Schultern nach Hinten ziehen – Spannung generieren.
  • Powerhouse aktivieren.
  • Einatmen und dabei die Arme seitlich nach Oben gleiten lassen, sodass sie sich über dem Kopf treffen.
  • Ausatmen- Arme gleiten zurück Richtung Boden.

20 Wiederholungen- 2 Durchgänge


Übung 5: Side Bend mit Ball

Beanspruchte Muskeln: Seitliche Hüftmuskulatur, Beckenboden und Bauchmuskulatur

  • Rechte Seitenlage, der Kopf liegt dabei auf dem rechten Arm auf. Die linke Hand stützt vor der Brust am Boden.
  • Beine sind ausgestreckt und halten den Ball/das Kissen mit den Fußgelenken gedrückt.
  • Powerhouse aktivieren.
  • Ausatmen und Beine dabei langsam nach Oben heben.
  • Einatmen und Beine dabei langsam senken.

10 Wiederholungen, 2 Durchgänge pro Seite


Übung 6: Back Bend mit Ball

Beanspruchte Muskeln: Gesäßmuskulatur und unterer Rücken

  • Bauchlage, dabei den Pilatesball zwischen die Fußgelenke klemmen.
  • Kopf auf den Armen ablegen.
  • Powerhouse aktivieren, sodass sich der Bauch leicht von der Unterlage abhebt.
  • Ball zusammendrücken.
  • Ausatmen – Beine aus der Hüfte seitlich anheben.
  • Einatmen – Beine senken, jedoch ohne den Boden zu berühren.

10 Wiederholungen – 2 Durchgänge


Cooldown 1: Krokodil

Dehnt und entspannt das Kreuz

  • Rückenlage – dabei das rechte Bein ausstrecken und den linken Fuß auf das rechte Knie aufstellen.
  • Beide Arme ausstrecken.
  • Ziehe dein linkes Knie nach rechts und nehme deine rechte Hand auf das linke Knie.
  • Dein Kopf schaut dabei nach Links.
  • 5-10 Sekunden in der Dehnung bleiben. Danach Seitenwechsel.

Cooldown 2: Schultergürtel


Kopfdrehung mit Pilatesball

Variante 1

  • Rückenlage.
  • Der Kopf liegt dabei auf dem Pilatesball bzw. dem Kissen.
  • Arme sind seitlich ausgebreitet.
  • Beine sind aufgestellt.
  • Augen schließen.
  • Muskulatur entspannen.
  • Langsam Kopf nach rechts und links drehen.

Variante 2

  • Nicken – Kinn zur Brust ziehen und wieder weit nach Hinten ausstrecken.
  • Übungen abwechselnd wiederholen bis Muskulatur spürbar entspannt ist.

Faultier-Übungen

Für die Faulen oder Überfleissigen unter euch habe ich noch eine Übung, die ihr gut und gerne auch neben dem Fernsehen ausüben könnt.

Dafür setzt du dich am Besten auf dein Sofa und entspannst Becken- und Po- Muskulatur.

Im nächsten Schritt presst du deine beiden Pobacken zusammen und versucht deinen After nach oben zu ziehen. So in etwa, wie wenn du Urin beim Wasserlassen anhalten willst.

Nun presst du noch die Muskeln um die Vagina zusammen.

Diese Anspannung hältst du nur kurze Zeit und entspannst dich beim Ausatmen wieder. Gönne dir eine kurze Pause und wiederhole diese Übung 10 mal unmittelbar hintereinander.

Begleitend zu diesen Übungen dürft ihr natürlich ausgiebige Spaziergänge mit Kind und Kinderwagen unternehmen.

Wer dabei seine Haltung und den Beckenboden trainieren möchte, greift einfach mit den Händen von unten an den Kinderwagen, sodass ein 90 Grad Winkel zwischen Oberarmen und Unterarmen entsteht.

Was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet, bis euer Beckenboden wieder vollends trainiert ist, sind Sportarten, die den Beckenboden zu sehr belasten, wie zum Beispiel Joggen, Trampolin springen usw.

Wer dennoch auf Ausdauersport nicht verzichten möchte, kann sich gerne am Crosstrainer verausgaben..

Der etwas andere Weg um den Beckenboden zu trainieren

Spätestens seit 50 Shades of Grey sollten Sie jedem ein Begriff sein: Die Liebeskugeln.

Netter Sideeffect dieser Übungen: Sie können dein Sexualempfinden verbessern 😉

Dabei handelt es sich zunächst einmal um ein Sexspielzeug, das gerne von Paaren für ein kleines Vorspiel genutzt wird. Doch hinter den kleinen Kugeln verbirgt sich noch so viel mehr: Sie sind Wunderwaffe beim Beckenbodentraining nach der Schwangerschaft.

Wie kann ich Liebeskugeln verwenden, um meinen Beckenboden zu trainieren?

Liebeskugeln gibt es in verschiedenen Größen und Gewichten, welche jeweils mit einem Rückholbändchen versehen sind.

Um deinen Beckenboden mit den Kugeln zu stärken, wählst du einfach eine Liebeskugel aus, die sich für dich gut anfühlt und von der Größe her passt und führst diese, ähnlich wie ein Tampon ein.

Das Training passiert dann wie von Zauberhand: Im inneren der beschichteten Kügelchen befindet sich nämlich eine rotierender Metallkern, der sich immer dann bewegt, wenn du dich bewegst.

So werden deine Muskeln ganz automatisch stimuliert.

Der Beckenboden arbeitet dabei auch auf Hochtouren, da er die Spannung hält, damit die Kugeln nicht hinausrutschen.

Somit sollten wir keine faulen Ausreden mehr haben, um nicht unseren Beckenboden zu trainieren. Das Training mit den Liebeskugeln ist super intuitiv, nicht zeitaufwändig, da es ohne Probleme in unseren Alltag integriert werden kann.

Du wirst sehen, bei regelmäßiger Anwendung, wirst du schnell einen Erfolg feststellen können:

  • Die Grundspannung in deinem Beckenboden kehrt zurück.
  • Falls du vom unkontrollierten Wasserlassen geplagt wirst, sollte dies auch verschwinden.
  • Du wirkst einer etwaigen Altersinkontinenz entgegen.
  • Dein sexuelles Empfinden wird wieder intensiver und auch für deinen Partner sollte am „engeren“ Gefühl gefallen finden. Also nichts wie ran!

Rezepte zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Achja und das unleidige Thema Essen

Damit auch auf der Waage die Pfunde schneller Purzeln, solltet ihr auch auf eure Ernährung achten und euch bewusster ernähren. Ich weiß Pizza, Pasta und Co. sind schnell zubereitet und schmecken lecker, helfen euch aber nicht unbedingt dabei, wieder auf euer Ausgangsgewicht zurückzukehren.

Um ein bisschen Schwung in eure Küche zu bringen, habe ich hier einige meiner Lieblingsrezepte zur Zeit aufgeschrieben, die gesund sind, nebenbei kinderleicht (ja das kann der Mann auch) und schnell zubereitet sind:

Frühstück



Mittagessen/Abendessen



Nachspeise

Habt Ihr noch Rezeptvorschläge bzw. hättet ihr gern eine Rubrik in der wir euch in regelmäßigen Abständen Rezepte vorstellen?

© Photos via Unsplash, CC0

Jetzt kommentieren

Beitrag kommentieren